Wesel/Düsseldorf, 10. Oktober 2019

K 2019: BYK präsentiert innovativen funktionalen Füllstoff für Verbundmaterialien

Mit seiner jüngsten Innovation für thermoplastische Materialien trägt BYK dazu bei, die wachsende Nachfrage nach zukunftsfähigen Lösungen zu bedienen und ermöglicht die Entwicklung von Fahrzeugkonzepten für den Leichtbau. Auf der K 2019 (Stand E17, Halle 5, 16. - 23. Oktober, Düsseldorf), der größten Kunststoffmesse der Welt, präsentiert das Unternehmen BYK-MAX CT 4270. Das Additiv sorgt für eine hocheffiziente Verstärkung von thermoplastischen Leichtbau-Verbundmaterialien.
Diese Innovation ist Teil einer neuen Gruppe von thermoplastischen Additiven mit dem Markennamen „BYK-MAX”. Es basiert auf einem organomodifizierten Phyllosilikat und wurde als funktionaler Füllstoff entwickelt, der Talkum, Glasfasern oder andere traditionelle Mineralien in thermoplastischen Automobilteilen ersetzen kann.

Mit seiner äußerst effizienten Verstärkung und seiner niedrigen Dosierung ermöglicht BYK-MAX CT 4270 einen geringeren Gesamtmineralgehalt. Es reduziert die finale Enddichte der Verbundmaterialien und erweitert damit die Designmöglichkeiten. Letztlich führt dies zu einem deutlich verringerten Gewicht des Endprodukts und verbessert das Kratz- und Schadensprofil signifikant. Darüber hinaus verbessert das Additiv die Oberflächenqualität der Bauteile, den Formfluss und die Dimensionsstabilität.

Klicken Sie auf das Bild, um zur druckfähigen Datei zu gelangen.


Auf der K 2019 lädt BYK das internationale Fachpublikum dazu ein, sich über sein umfangreiches Portfolio an Hochleistungsadditiven und maßgeschneiderten Lösungen für Kunststoffe zu informieren. Es dient dazu, die Herstellung unterschiedlichster Materialien zu optimieren und deren Potenzial in vollem Umfang nutzbar zu machen. Zu den Einsatzbereichen zählen neben Thermoplasten, außerdem Automobilanwendungen, PVC, Windkraft und Flammschutz.

Mehr Informationen unter: www.byk.com/k

 

BYK ist ein führender Anbieter auf dem Gebiet der Additive und Messinstrumente. Additive sind chemische Zusatzstoffe, die – schon in geringen Mengen dosiert – Produkteigenschaften wie die Kratzfestigkeit oder den Glanz von Oberflächen verbessern. Das Fließverhalten von flüssigen Materialien lässt sich durch Additive so einstellen, dass optimale Bedingungen für problemlose Herstell- und Applikationsprozesse gegeben sind.

Die Lack-, die Druckfarben- und die Kunststoffindustrie gehören zu den Hauptabnehmern von BYK Additiven. Doch auch in der Öl- und Gas-Industrie, der Herstellung von Pflegemitteln, der Herstellung von Klebstoffen und Dichtungsmassen sowie in der Bauchemie verbessern BYK Additive die Produkteigenschaften und Herstellprozesse. Prüf- und Messinstrumente von BYK beurteilen effektiv die Qualität von Farbe, Glanz und Erscheinungsbild sowie die physikalischen Eigenschaften von Lack-, Kunststoff- und Papierprodukten und sind wesentlicher Bestandteil der Qualitätssicherung.

Als weltweit tätiges Spezialchemieunternehmen verfügt BYK über Produktionsstätten in Deutschland (Wesel, Kempen, Moosburg, Schkopau und Geretsried), in den Niederlanden (Deventer, Njiverdal und Denekamp), in Großbritannien (Widnes), in den USA (Wallingford, Chester, Gonzales, Louisville und Earth City) sowie in China (Tongling).

Das Unternehmen beschäftigt heute weltweit mehr als 2.300 Mitarbeiter und gehört zur ALTANA Gruppe.


Mehr auf www.byk.com/plastics