ALTANA

Compliance Definitionen

Compliance

Der Begriff Compliance kommt aus dem Englischen und bedeutet wörtlich übersetzt: "Erfüllung", "Einhaltung" oder "Befolgung". Im unternehmerischen Umfeld versteht man unter Compliance die Einhaltung der auf ein Unternehmen und seine Mitarbeiter anwendbaren gesetzlichen, aber auch interner Regelungen und Verpflichtungen.

Die Einhaltung von Gesetzen und unternehmensinterner Regelungen sind die Grundlage des nachhaltigen geschäftlichen Erfolgs unseres Unternehmens und der Zusammenarbeit mit Geschäftspartnern, Kunden und Kollegen.

Der ALTANA Verhaltenskodex

Um den Mitarbeitern eine praktische Hilfe für gesetzeskonformes, aber auch unseren Zielen entsprechendes Verhalten an die Hand zu geben, wurde der ALTANA Verhaltenskodex erstellt. Er setzt für das Management und alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Gesellschaften des ALTANA Konzerns verbindliche Maßstäbe. Sollten Zweifel bestehen, ob ein Verhalten oder eine Maßnahme den Anforderungen des Verhaltenskodex entspricht, soll sich der Mitarbeiter Rat bei seinem Vorgesetzten oder von einer Fachabteilung, wie z. B. der Rechtsabteilung oder der Personalabteilung, einholen.

Verhaltenskodex

Die ALTANA Compliance Hotline (Whistleblower Hotline)

Durch illegales und unverantwortliches Verhalten wird dem Unternehmen, seinen Mitarbeitern, Partnern, Kunden und Zulieferern und auch seinen Aktionären geschadet. Es ist die Aufgabe eines jeden Mitarbeiters, gesetzwidriges Verhalten des Unternehmens selbst und seiner Mitarbeiter zu verhindern und daran mitzuwirken, dass illegales Verhalten aufgedeckt und eingestellt wird. Die Compliance Hotline gibt den Mitarbeitern die Möglichkeit, ggf. auch anonym und unabhängig von Hierarchieebenen Hinweise über gesetzeswidriges Verhalten zu geben.

Das Compliance Committee

Das Compliance Committee ist für den Aufbau und die Implementierung des Compliance Management Systems verantwortlich. Das Compliance Committee besteht aus den für die verschiedenen vom System erfassten Bereiche Verantwortlichen. Geleitet wird es vom Leiter Recht in seiner Funktion des Chief Compliance Officer. Jedem Mitglied des Compliance Committee kommt für seinen Bereich Systemverantwortung zu. Den Bereichsverantwortlichen kommt damit insbesondere eine Koordinationsaufgabe zu. Sie müssen sicherstellen, dass in den verschiedenen Gesellschaften die notwendigen Schritte zur Sicherstellung der Compliance unternommen werden und, soweit erforderlich, das lokale Management bei der Implementierung oder Verbesserung von Systemen beraten und unterstützen. Sie sollten weiterhin für einen Informationsaustausch zwischen den Gesellschaften des ALTANA Konzerns über das Vorgehen in Sachen Compliance sorgen.

Das Compliance Management System

Das Compliance Management System soll helfen, die Einhaltung von Gesetzen, Vorschriften und interner Unternehmensregeln, deren Nichtbeachtung erhebliche Risiken für das Untenehmen bedeuten, sicherzustellen. Ziel des Compliance Management Systems ist es daher, die wesentlichen Risiken, die durch Gesetzes- und Regelverstöße entstehen können, zu identifizieren, dafür Sorge zu tragen, dass die Mitarbeiter über Inhalte und Bedeutung der für sie relevanten Gesetze und Regelungen geschult werden und dass weitere direkte Maßnahmen getroffen werden, um Verstöße gegen Gesetze und interne Regelungen zu verhindern.

Darüber hinaus soll durch das Compliance Management System sichergestellt werden, dass die erforderlichen Kontrollmechanismen implementiert werden, damit Gesetzes- und Regelverstöße aufgedeckt und abgestellt werden können. Das Compliance Management System umfasst die unterschiedlichsten Bereiche der ALTANA, wie beispielsweise Kartellrecht, Korruption, Außenwirtschaft, Steuern, Umwelt und Sicherheit.