ALTANA

Personal

Unsere Mitarbeiter sind die wichtigste Ressource. Deshalb fördert ALTANA ihre berufliche Entwicklung, bereitet sie auf Führungspositionen vor und beteiligt die Mitarbeiter am Unternehmenserfolg, um sie langfristig ans Unternehmen zu binden. Ein besonderes Augenmerk legen wir auf die Rekrutierung von Nachwuchs-, Fach- und Führungskräften.

Unsere Mitarbeiter: Das wichtigste Kapital

ALTANA ist eines der weltweit führenden Spezialchemieunternehmen mit hoher Innovationskraft. Entscheidend für diesen Unternehmenserfolg sind unsere Mitarbeiter. Die global rund 6.200 Frauen und Männer in der ALTANA Gruppe sind überdurchschnittlich hoch qualifiziert und engagiert. Die Unternehmenskultur, definiert im ALTANA Leitbild, ist geprägt durch unsere vier zentralen Werte Offenheit und Vertrauen, Wertschätzung und Handlungsspielraum. 

ALTANA bietet den Mitarbeitern Weiterbildungsmöglichkeiten, fördert gezielt ihre berufliche Entwicklung und unterstützt mit speziellen Präventionsmaßnahmen ihre Gesundheit. Dies trägt auch dazu bei, unsere Attraktivität als Arbeitgeber zu stärken. Den Erfolg der Vielzahl unserer Maßnahmen belegt auch unsere aktuelle Mitarbeiterumfrage 2017, an der vier von fünf Mitarbeitern teilnahmen. 

Die Intranet-basierte Umfrage zeigt die Gründe für die hohe Mitarbeiterzufriedenheit bei ALTANA auf. Dazu zählen das Arbeitsumfeld, die Qualität der Aufgaben sowie die Identifikation mit dem Unternehmen und seinem Leitbild. Alles in allem ist die Gesamtzufriedenheit der Mitarbeiter hoch. Mit einem Wert von 5,89 auf einer Skala von  1 bis 7 liegt das Ergebnis über der Industrie-Benchmark von 5,51. Auch die Werte für „Engagement“ lagen mit 5,82  im oberen Bereich. 

Personalentwicklung und Talentmanagement

Die ALTANA Gruppe hatte im Jahr 2016 die „Keep Changing Agenda“ aufgestellt. Sie sieht unter anderem vor, ab 2020 rund 70 Prozent aller Führungspositionen intern zu besetzen. Dies schließt eine stärkere Internationalisierung des Managements ein. Der Erfolg dieses Ansatzes zeigt sich bereits im Geschäftsjahr 2017. ALTANA hat bereits mehrere vakante Top-Führungspositionen in der Gruppe intern besetzt. Außerdem hat sie einen Teil ihrer globalen Funktionen aus Deutschland in andere Regionen übertragen.

Im Berichtsjahr 2017 hat ALTANA die Personalentwicklungsprogramme weltweit weiter harmonisiert. Das ursprünglich für Deutschland entwickelte Programm „Fokus führen“ wurde 2017 auch in Großbritannien, Italien, den Niederlanden und in den USA eingesetzt. Es vermittelt den Teilnehmern die ALTANA Führungsinstrumente und Leitlinien und versetzt sie in die Lage, die jährlichen Mitarbeitergespräche „Compassdialog“ durchzuführen. Als nächstes wird das Programm in China, Indien und Südostasien sowie in den französischsprachigen Ländern und Lateinamerika ausgerollt. 

Ergänzt wird dieses Programm für Führungskräfte um ein neues Format „Leadership PitStop“. Das Format fördert den internationalen Austausch ausgewählter Führungskräfte und bietet ihnen die Möglichkeit, über persönliche Herausforderungen zu diskutieren und neue Herangehensweisen zum Thema Führung zu entwickeln. 

Mit der Einführung einer gruppenweiten Talentmanagement-Funktion hat ALTANA eine entscheidende Voraussetzung dafür geschaffen, das in den Gesellschaften vorhandene Führungskräftepotenzial über Regionen hinweg zu identifizieren. Derzeit prüft ALTANA ein Gesamtkonzept für das weltweite Talentmanagement. Mit ihm sollen alle  Instrumente – vom Recruiting über Mitarbeiterentwicklungs-programme und Assessment Center bis zum nächsten Karriereschritt – miteinander verbunden werden. Der ALTANA Personalbereich hat unter anderem den Talententwicklungsprozess (TEP) sowie das Online Assessment für die Rekrutierung evaluiert. Beide Instrumente werden bislang nur in Deutschland eingesetzt.

Im Rahmen von zwei Pilot-Talentkonferenzen in Deutschland und in den USA sind 2017 gruppenweit potenzielle Talente evaluiert sowie individuelle Maßnahmen für die weitere Entwicklung dieser Mitarbeiter entwickelt worden. Die ALTANA Management Challenge (AMC), ein Assessment Center mit 65 Teilnehmern aus aller Welt, trug zusätzlich zur besseren Identifikation von Nachwuchsführungskräften bei. Während der Challenge sind teilweise bereits individuelle Entwicklungsmaßnahmen beziehungsweise konkrete Karriereschritte festgelegt worden. Auch die Teilnehmer des nächsten Management Development Programs (MDP) und der regionalen Development Programs (DP) konnten auf diesem Weg identifiziert werden. Die mehrmonatigen Programme haben sich als wertvolle Netzwerke innerhalb der ALTANA Gruppe zur Förderung des Austausches zwischen Regionen und Tochtergesellschaften erwiesen.

ALTANA setzt für alle Mitarbeiter regelmäßg speziell entwickelte Dialoge ein, um die berufliche Entwicklung der Mitarbeiter zu fördern. Dazu gehört der Fortschrittsdialog, den die disziplinarischen Vorgesetzten jedes Jahr mindestens einmal mit jedem Mitarbeiter persönlich führen. Er dient dazu, die Entwicklung der Mitarbeiter zu beurteilen, und bildet die Grundlage für die Zielvereinbarung mit den Mitarbeitern. 

Sieht ein Arbeitsvertrag vor, dass sich die Zielvereinbarungen auf das Entgelt des betreffenden Mitarbeiters auswirken, kommt zum Zielvereinbarungsdialog außerdem  ein Zielerreichungsdialog hinzu. Auch diesen führen die Vorgesetzten mindestens einmal jährlich mit den Mitarbeitern. Alle drei Gesprächselemente zusammen ergeben den ALTANA Compassdialog.

Frauen in Führungspositionen

In der „Keep Changing Agenda“ ist auch festgelegt worden, dass der Anteil der Frauen in Führungspositionen deutlich erhöht werden soll. Ende 2017 waren rund 30 Prozent der ALTANA Beschäftigten in Deutschland weiblich, aber nur 23 Prozent der Führungskräfte. Um dieses Verhältnis zu verbessern, hat ALTANA bereits im Jahr 2015 ein Projekt  aufgelegt, bei dem erfahrene Führungskräfte potenziellem weiblichem Führungsnachwuchs als persönliche Mentoren über mehrere Monate zur Seite stehen.

Angesichts des Erfolgs hat ALTANA das Mentoring-Projekt im Berichtsjahr 2017 mit 29 neuen Tandems standortübergreifend in Deutschland fortgesetzt und prüft, ob sich das Projekt europaweit ausrollen lässt.

Recruiting

Das Online-Recruiting von ALTANA ist im Geschäftsjahr 2017 zum dritten Mal als „Top 30 Germany“ ausgezeichnet worden. Auch 2017 hat die Potentialpark Group für diese Auszeichnung 140 Unternehmen im Rahmen ihrer Online Talent Communication Studie (OTaC) untersucht. ALTANA verbesserte sich 2017 erneut und errang im Gesamtranking Platz 16 (Vorjahr Platz 17).

Die ALTANA Gruppe setzt für das Recruiting von Hochschulabsolventen unterschiedliche bewährte Instrumente ein. Neben dem Deutschlandstipendium gehört die Kooperation mit den Hochschulen Rhein-Waal sowie Niederrhein dazu. Hier fördert ALTANA vorwiegend IT-Studiengänge, um diese Berufsgruppe für das Unternehmen zu begeistern. Die Studierenden haben unter anderem die Möglichkeit, ein Praktikum in der ALTANA Gruppe zu absolvieren. 

Bereits seit acht Jahren beteiligt sich ALTANA am Deutschlandstipendium. Die 28 Stipendiaten, die im Berichtsjahr in den unterschiedlichsten Studienfächern eingeschrieben waren, erhielten nicht nur finanzielle Unterstützung. Bei einem zweitägigen Treffen am Hauptsitz in Wesel lernten sie darüber hinaus die Unternehmenskultur von ALTANA näher kennen und hatten Gelegenheit, sich über Praktika, Abschlussarbeiten, Trainee-Programme und Mentoring-Angebote zu informieren.