ALTANA
  • Dr. Klaus-Jürgen Schmieder, Vorsitzender des Aufsichtsrats der ALTANA AG

Bericht des Aufsichtsrats

Der Aufsichtsrat der ALTANA AG hat im Geschäftsjahr 2017, in Wahrnehmung der ihm nach Gesetz und der Satzung übertragenen Aufgaben, die Arbeit des Vorstands intensiv begleitet. Dabei hat sich der Aufsichtsrat eingehend mit der Lage und der Entwicklung des Unternehmens sowie mit verschiedenen Sonderthemen befasst. Der Aufsichtsrat wurde durch den Vorstand im Rahmen der Sitzungen durch Präsentationen und mündliche Berichterstattung zu den einzelnen Tagesordnungspunkten informiert. Darüber hinaus erhielt der Aufsichtsrat regelmäßig weitere schriftliche Berichte. Der Vorstandsvorsitzende informierte den Vorsitzenden des Aufsichtsrats zwischen den Sitzungen des Gremiums über wesentliche Entwicklungen und Ereignisse und beriet sich mit ihm über dazu anstehende und geplante Entscheidungen. Der Aufsichtsrat war in alle Entscheidungen von wesentlicher Bedeutung eingebunden.

Sitzungen des Aufsichtsrats

Im Geschäftsjahr 2017 wurden vier turnusgemäße und eine außerordentliche Aufsichtsratssitzung durchgeführt. In den Sitzungen wurden die wirtschaftliche Lage und die Entwicklungsperspektiven des ALTANA Konzerns sowie wichtige Geschäftsereignisse eingehend erörtert und diskutiert. Der Vorstand berichtete dem Aufsichtsrat regelmäßig über die Umsatz-, Ergebnis- und Finanzentwicklung von ALTANA. Daneben beschäftigte sich der Aufsichtsrat wiederholt intensiv mit der Strategie von ALTANA und der einzelnen Geschäftsbereiche. In einer außerordentlichen Sitzung im Januar 2017 genehmigte der Aufsichtsrat die Akquisition des PolyAd-Geschäfts mit Mehrkomponenten-Additivsystemen sowie den Erwerb einer neuartigen Technologie zur Metallisierung von zweidimensionalen Substraten. Weitere Themen der Aufsichtsratsarbeit waren unter anderem die „Keep Changing Agenda“ von ALTANA, Ergebnisse einer Mitarbeiterbefragung, Nachhaltigkeit, Digitalisierung bei ALTANA sowie die Beteiligung an der Landa Corporation. Im Juni hat sich der Aufsichtsrat intensiv mit dem Geschäft der italienischen Tochtergesellschaften von ALTANA befasst. In seiner Septembersitzung hat der Aufsichtsrat die Verlängerung des Vorstandsvertrags von Herrn Stefan Genten um fünf Jahre bis zum 31. Juli 2023 beschlossen. In der Aufsichtsratssitzung im Dezember des Geschäftsjahres hat sich das Gremium turnusgemäß ausführlich mit der Unternehmensplanung für die nächsten Jahre und dem Budget für das Jahr 2018 befasst und dieses genehmigt. 

Sitzungen der Ausschüsse

Der Personalausschuss ist im Berichtsjahr dreimal zusammengekommen. Dabei hat er sich insbesondere mit Vergütungsfragen und der Verlängerung der Vorstandsbestellung von Herrn Stefan Genten befasst. Der Prüfungsausschuss hat im Berichtsjahr zweimal getagt. In Anwesenheit der Abschlussprüfer sowie Mitgliedern des Vorstands wurde der Jahresabschluss der ALTANA AG und des ALTANA Konzerns behandelt. Weiterhin hat sich der Prüfungsausschuss mit der Erteilung des Prüfungsauftrags an den Abschlussprüfer, der Festlegung des Prüfungshonorars des Abschlussprüfers, der Überwachung seiner Unabhängigkeit und der Genehmigung nicht prüfungsbezogener Leistungen des Abschlussprüfers befasst. Des Weiteren hat sich der Prüfungsausschuss mit Fragen der Risikoerfassung und der Risikoüberwachung im Konzern, der Arbeit der Internen Revision und dem Compliance ManagementSystem von ALTANA beschäftigt. Der Vermittlungsausschuss nach § 27 Abs. 3 Mitbestimmungsgesetz ist im Geschäftsjahr 2017 nicht zusammengetreten.

Jahresabschluss

Der Jahresabschluss der ALTANA AG und der Konzernabschluss zum 31. Dezember 2017 sowie der Lagebericht der ALTANA AG und der Konzernlagebericht sind von dem durch die Hauptversammlung gewählten und vom Prüfungsausschuss des Aufsichtsrats beauftragten Abschlussprüfer, der PricewaterhouseCoopers GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, geprüft und jeweils mit dem uneingeschränkten Bestätigungsvermerk versehen worden. Das Risikofrüherkennungssystem des ALTANA Konzerns nach § 91 Aktiengesetz wurde geprüft. Die Prüfung ergab, dass das System geeignet ist seine Aufgaben zu erfüllen.

Die Abschlussunterlagen, der Unternehmensbericht und die Berichte der PricewaterhouseCoopers GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft über die Prüfung des Jahresabschlusses und des Konzernabschlusses sowie der Vorschlag des Vorstands für die Verwendung des Bilanzgewinns lagen allen Mitgliedern des Aufsichtsrats vor. Der Prüfungsausschuss des Aufsichtsrats hat sich intensiv mit den Unterlagen beschäftigt. Das Gesamtgremium hat die Unterlagen geprüft und diese in der Bilanzsitzung in Anwesenheit des Abschlussprüfers, der über die wesentlichen Ergebnisse seiner Prüfung berichtete, umfassend behandelt. Der Aufsichtsrat stimmt den Ergebnissen der Abschlussprüfung zu. Nach dem abschließenden Ergebnis seiner Prüfungen sind keine Einwendungen zu erheben. Der Aufsichtsrat hat in seiner Sitzung am 15. März 2018 den vom Vorstand aufgestellten Jahresabschluss und den Konzernabschluss gebilligt. Der Jahresabschluss ist damit festgestellt. Der Aufsichtsrat hat den Vorschlag des Vorstands zur Verwendung des Bilanzgewinns geprüft und schließt sich diesem Vorschlag an.

Bericht gemäß § 312 Aktiengesetz

Der Vorstand hat für das Geschäftsjahr 2017 einen Bericht gemäß § 312 Aktiengesetz über die Beziehungen zu verbundenen Unternehmen erstellt. Der Aufsichtsrat hat den Bericht geprüft und für richtig befunden. Der Abschlussprüfer hat hierzu folgenden Bestätigungsvermerk erteilt:

„Nach unserer pflichtgemäßen Prüfung und Beurteilung bestätigen wir, dass die tatsächlichen Angaben des Berichts richtig sind und bei den im Bericht aufgeführten Rechtsgeschäften die Leistungen der Gesellschaft nicht unangemessen hoch waren.“

Das Prüfungsergebnis des Abschlussprüfers hat der Aufsichtsrat zustimmend zur Kenntnis genommen. Nach dem abschließenden Ergebnis seiner Prüfungen erhebt der Aufsichtsrat keine Einwendungen gegen die Erklärung des Vorstands am Schluss des Berichts. 

Personelle Veränderungen

Am 16. März 2017 hat die Hauptversammlung Frau Dr. Monika Engel-Bader und Herrn Dr. Antonio Trius erneut für fünf Jahre und Herrn Dr. Lothar Steinebach erneut für ein Jahr zu Mitgliedern des Aufsichtsrats der ALTANA AG gewählt. In der Aufsichtsratssitzung am gleichen Tag wurde Herr Dr. Lothar Steinebach wieder zum Vorsitzenden und Herr Dr. Antonio Trius wieder zum Mitglied des Prüfungsausschusses gewählt. In der Aufsichtsratssitzung am 21. September 2017 wurde Herr Stefan Genten für die Dauer von fünf Jahren bis zum 31. Juli 2023 erneut zum Mitglied des Vorstands der ALTANA AG bestellt. 

Der Aufsichtsrat dankt den Mitgliedern des Vorstands und der Geschäftsführungen sowie den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Konzerns für die Leistungen und ihren Einsatz im abgelaufenen Geschäftsjahr. 

Wesel, 15. März 2018

Für den Aufsichtsrat 

Dr. Klaus-Jürgen Schmieder
Vorsitzender