ALTANA
  • „INNOVATIVE SPEZIALISTEN FINDEN IHREN PLATZ BEI ALTANA –
    ZUM NUTZEN FÜR BEIDE SEITEN“

    Thorsten Kröller, Leiter Business Line Kunststoffadditive bei BYK-Chemie

Geschäftsfeld gezielt ausbauen
Es ist ein kleines Unternehmen, aber es macht auch großen Kunststoffverarbeitern das Leben leichter: Die niederländische Addcomp entwickelt und produziert innovative Additivlösungen für thermoplastische Materialien; Kunststoffe also, die sich unter Wärme in unterschiedliche Formen bringen lassen. Seit Juli 2016 gehört das Unternehmen mit Hauptsitz in Nijverdal und einer weiteren mProduktionsanlage in den USA zum ALTANA Geschäftsbereich BYK Additives & Instruments.

„Die Akquisition von Addcomp stärkt unser Geschäftsfeld Kunststoffadditive bei BYK gleich zweifach“, erklärt Thorsten Kröller. Der Leiter der Business Line hat die Akquisition von Anfang an eng begleitet. Zum einen kann BYK seinen Kunden jetzt ein noch breiteres Anwendungsspektrum aus einer Hand anbieten. Viele der Einkäufer stehen ohnehin bereits bei beiden Herstellern auf der Kundenliste. Die Addcomp-Produkte verbessern die Eigenschaften nahezu aller thermoplastischen Materialien, die vor allem in der Automobilindustrie, im Bauwesen oder der Verpackungsindustrie zum Einsatz kommen. Sie sorgen beispielsweise für einen umfassenden Flammschutz bei Teppichfasern, für eine hohe UV-Beständigkeit etwa bei Sitzschalen in Fußballstadien und für eine hohe Hitzeresistenz, die für einige Kunststoffbauteile im Automobilsektor unverzichtbar ist.

Zum zweiten erwirbt BYK eine anspruchsvolle Technologie. Der ALTANA Geschäftsbereich entwickelt Additive, die oftmals durch ihre flüssige Form in einigen Kunststoffanwendungen nur bedingt eingesetzt werden können. Mit dem von Addcomp entwickelten Verfahren können nun sowohl flüssige als auch pulverförmige, leichtschmelzende oder klebrige Produkte in ein festes Granulat umgewandelt werden, das sich vom Kunden leichter verarbeiten lässt. Das erweitert den Einsatz im Thermoplastbereich. Zusätzlich können die Anlagen der Addcomp bestehende BYK Additive noch passgenauer verarbeiten. Fachleute nennen dies auch Compoundieren. Denn je einzigartiger das Produkt oder der Produktionsprozess eines Kunden ist, desto besser muss ein Additiv auf seine Anforderungen zugeschnitten sein.

Gewinne werden in die Zukunft investiert
Die Übernahme zeigt einmal mehr, wie ALTANA seine konsequente Wachstumsstrategie definiert. Stetiges Ziel: die führende Position in attraktiven Spezialitätenmärkten zu behaupten und auszubauen. Daher wird in die Zukunft investiert – nicht nur in die eigene Forschung & Entwicklung oder neue Produktionsanlagen, sondern auch in Unternehmen, die das vorhandene Produktportfolio ergänzen oder die Kompetenzen erweitern. „Wir haben permanent die aktuelle Marktentwicklung, den technischen Fortschritt und vor allem die Bedürfnisse unserer Kunden im Blick“, erläutert Thorsten Kröller. „Wenn wir sehen, dass wir unser Portfolio ergänzen sollten, dann tun wir das.“

Auch für Addcomp eröffnet die Übernahme hervorragende Entwicklungsperspektiven. Die Gesellschaft profitiert von den globalen Strukturen der finanzstarken Unternehmensgruppe, wie zum Beispiel von der breit aufgestellten Forschung & Entwicklung, Anwendungstechnik und dem weltweiten Vertriebsnetz. Durch die Bündelung der Chemie- und Produktkompetenz von BYK mit dem technologischen Know-how von Addcomp entstehen künftig für Kunden auf der ganzen Welt völlig neue Additive.

Der Übergang gestaltet sich reibungslos. Thorsten Kröller wird den Neuerwerb gemeinsam mit dem Geschäftsführer der niederländischen Schwesterfirma BYK-Cera in die BYK Strukturen integrieren. Sofort nach Vertragsunterzeichnung rief das BYK Management eine Mitarbeiterversammlung für die neuen Kollegen ein. Was sie dort zu sagen hatten, motivierte die neuen BYK Mitarbeiter: Firmen, die ALTANA übernimmt, stehen in den allermeisten Fällen nur wenige Jahre später glänzend da.



Thorsten Kröller, Leiter der Business Line Kunststoffadditive bei BYK, war von Anfang an in die Verhandlungen mit Addcomp involviert. Für den langjährigen Mitarbeiter war es bereits die dritte Akquisition. Und doch stelle jede ihre eigenen Anforderungen, so Kröller. In diesem Fall erleichterte die Nähe der niederländischen ALTANA Gesellschaft BYK-Cera zum Übernahmekandidaten die Gespräche. Zusammen mit deren BYK-Cera Geschäftsführer, Dr. Wim de Blok, übernahm Kröller die Interims-Leitung von Addcomp bis zur vollständigen Integration in den Geschäftsbereich BYK Additives & Instruments.

STRATEGISCHER AUSBAU DES PRODUKTPORTFOLIOS

ALTANA ist konsequent auf nachhaltiges und profitables Wachstum ausgerichtet. Dies gelingt unter anderem durch die Investition in innovative Technologien und Anwendungen mit hohem Kundennutzen. Auch die akquirierten Unternehmen profitieren, wenn sie ihr Potenzial in der global ausgerichteten Struktur besser entwickeln können. Wie zum Beispiel Addcomp, ein niederländischer Entwickler und Hersteller innovativer Kunststoffadditiv-Lösungen. Er wird in den Geschäftsbereich BYK Additives & Instruments integriert und ergänzt das bestehende Angebot um neue Anwendungsfelder.