ALTANA

Brief des Vorstands

Sehr geehrte Damen und Herren,

2016 ist ALTANA wieder profitabel gewachsen und hat gleichzeitig die Weichen für eine nachhaltig erfolgreiche Zukunft gestellt.

In einem alles andere als einfachen Umfeld haben wir ein operatives Wachstum von zwei Prozent erzielt und konnten trotz einer Desinvestition sowie negativer Wechselkurseffekte auch nominal einen Umsatzanstieg verzeichnen.

Gelungen ist uns dies mit einer gesunden Mischung aus Kontinuität und Veränderung. Im März trennten wir uns von der ACTEGA Colorchemie, die sich nun innerhalb der Siegwerk Gruppe deutlich besser entwickeln kann. Dafür stießen im Juli mit der Akquisition der Addcomp Holland B.V. zwei neue Standorte zu unserem Geschäftsbereich BYK.

Gleichzeitig haben wir an unserer überdurchschnittlich hohen Forschungsquote von sechs Prozent festgehalten. Beispiele für den gezielten Ausbau von Forschung und Entwicklung sind die Verdopplung der Laborkapazitäten bei ACTEGA Rhenania in Grevenbroich und die Einweihung unseres geschäftsbereichsübergreifenden „Printed Electronics“- Zentrums bei ELANTAS in Hamburg.

Auch in Zukunft werden wir auf Innovationskraft und die weiteren Stärken setzen, die uns auszeichnen: unsere Kundennähe, der Fokus auf führende Positionen in wachsenden Spezialitätenmärkten und unsere Unternehmenskultur, zu der auch die Veränderungsfähigkeit gehört, die ALTANA immer wieder erfolgreich unter Beweis gestellt hat.

Um das Potenzial, das in ALTANA steckt, langfristig sogar noch besser zu nutzen, erarbeiteten wir mit der Unternehmensleitung in den ersten Monaten 2016 eine Zukunftsagenda. Dabei haben wir das Feedback von Führungskräften und Mitarbeitern aus der gesamten Organisation berücksichtigt. Unter dem Motto „Keep Changing“ beschreibt unsere Agenda die Stoßrichtungen, die für die Weiterentwicklung von ALTANA in den nächsten fünf bis zehn Jahren maßgeblich sein werden.

Damit gestalten wir aktiv unsere Zukunft in einem Umfeld, das weiterhin von vielfältigen Chancen, aber auch Herausforderungen geprägt sein wird. So erwarten wir in den kommenden Jahren ein insgesamt verhaltenes weltweites Wirtschaftswachstum, aber auch die Möglichkeit, uns als innovationsgetriebenes Spezialchemieunternehmen von diesem Trend abzuheben.

Mit der „Keep Changing Agenda“ schaffen wir die Voraussetzungen, um unser Wachstum zu beschleunigen, insbesondere aus eigener Kraft. Wir wollen nachhaltig Wert schaffen – für unsere Kunden, Mitarbeiter, unsere Eigentümerin und die Gesellschaft insgesamt. Darauf richten wir unsere Organisation konsequent aus. Und wir wollen zu neuen Spitzenleistungen aufbrechen. Dazu gehört auch, die Chancen der Digitalisierung für ALTANA nutzbar zu machen. Mitte 2016 haben wir dafür den neuen Bereich „Digitale Transformation“ geschaffen. 

Die Menschen bei ALTANA sind der Schlüssel zu unserem Erfolg. Sie sind es, die Veränderungen gestalten und als persönliche Bereicherung erleben können. Um unser Potenzial voll ausschöpfen zu können, bedarf es aber einer noch größeren Vielfalt und Mobilität innerhalb der ALTANA Gruppe. Der Etablierung einer konsequenten und weltweiten Förderung von Talenten gilt daher unsere besondere Aufmerksamkeit. 

Schließlich wollen wir uns in Zukunft noch mehr als bisher durch Innovation, aber zunehmend auch durch Nachhaltigkeit über unsere Produkte und die Herstellprozesse beim Kunden hinaus von unseren Wettbewerbern unterscheiden. Auch außerhalb unserer Labore können wir langfristig nur dann erfolgreich sein, wenn wir auch ökologische und gesellschaftliche Aspekte fest in unserem Unternehmen verankern. Das ist unser Verständnis von Nachhaltigkeit und daran lassen wir uns messen.

Die Auszeichnung mit dem Goldstatus im renommierten EcoVadis Nachhaltigkeits-Rating zeigt, dass wir bereits einen hohen Standard erreicht haben. 2016 haben sich alle Unfallkennzahlen gegenüber dem Vorjahr weiter verbessert. Vor allem die Dauer der unfallbedingten Ausfallzeiträume konnte deutlich reduziert werden. Auch die Umweltkennzahlen haben sich in den Geschäftsbereichen weiter verbessert. Im gleichen Maße, wie wir uns wirtschaftlich weiterentwickeln, wollen wir unsere Ergebnisse im Bereich Umweltschutz und Sicherheit stetig optimieren. Deswegen setzen wir uns zunehmend ehrgeizige Ziele auch in diesen Bereichen.

Dieser erstmals vorliegende integrierte Geschäfts- und Nachhaltigkeitsbericht von ALTANA ist ein Ausdruck unserer Definition von Nachhaltigkeit, nach der die drei Dimensionen Ökonomie, Ökologie und gesellschaftliches Engagement untrennbar miteinander verbunden sind. Dementsprechend unterstützt ALTANA als Mitglied von „UN Global Compact“ auch aktiv die Ziele dieser weltweit wichtigsten und größten Initiative für verantwortungsvolle Unternehmensführung.

Grundlage unseres Handelns ist die Gesundheit und Sicherheit unserer Mitarbeiter. Auf dieser Basis streben wir den Erfolg und die Zufriedenheit unserer Kunden an. Dabei berücksichtigen wir die Auswirkungen unserer Aktivitäten auf die gesamte Wertschöpfungskette, auf die Umwelt und die Gesellschaft insgesamt. Wie die Menschen bei ALTANA dieses Bewusstsein für nachhaltiges Denken und Handeln ganz konkret in die Praxis umsetzen, können Sie im Magazinteil dieses Berichts beispielhaft nachlesen.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für ihren Beitrag zum Erfolg und zur Entwicklung von ALTANA im Geschäftsjahr 2016. Unser Dank gilt auch den Mitgliedern des Aufsichtsrats für ihre konstruktive Begleitung und ihr Vertrauen in die Arbeit von ALTANA.


Martin Babilas     Stefan Genten     Dr. Christoph Schlünken