ALTANA

Bad Homburg, 4. November 2004

ALTANA: Ausgesprochen positive Geschäftsentwicklung

Nach einem wiederum starken dritten Quartal mit zweistelligen Wachstumsraten beim Umsatz (+10%) und beim EBT (+16%) konnte die ALTANA AG (FWB: ALT; NYSE: AAA) in den ersten neun Monaten 2004 den Umsatz auf rund 2,2 Mrd. € steigern und liegt damit um 9% über dem Vorjahreswert (2003: rund 2 Mrd. €). Währungsbereinigt stieg das Umsatzvolumen um 12%.

„Auch zum dritten Quartal ist ALTANA auf dem besten Wege, die Wachstumsziele für 2004 am oberen Rand der Erwartungen zu erreichen und das Geschäftsjahr mit neuen Rekordwerten abzuschließen“, erklärte
Dr. Nikolaus Schweickart, Vorstandsvorsitzender der ALTANA AG.

Die Wachstumsimpulse kommen weiterhin vor allem aus dem internationalen Geschäft. Mit einem Plus von 11% erreichte der international erzielte Umsatz rund 1,9 Mrd. €, was einem Anteil von 84% entspricht. Weltweit zeigt sich das Umsatzwachstum unterschiedlich stark ausgeprägt: Das stärkste Wachstum weist die Region Asien mit einem Zuwachs von 29% auf 189 Mio. € aus. In den europäischen Märkten außerhalb Deutschlands erzielte ALTANA einen Umsatz von 770 Mio. €, was einem Plus von 15% entspricht. Das Lateinamerika-Geschäft wuchs um 10% auf 204 Mio. €. Der Umsatz in Nordamerika wurde um 5% auf

679 Mio. € gesteigert. In Deutschland konnte ALTANA einen Umsatz von 356 Mio. € erzielen, 1% mehr als im Vorjahreszeitraum.

Positive Ergebnisentwicklung

Nach den ersten drei Quartalen lag das Ergebnis vor Steuern (EBT) bei 485 Mio. € und damit um 7% über dem Vorjahreszeitraum. Das EBITDA stieg um 6% auf 565 Mio. €, das EBIT um 8% auf 477 Mio. €. Aufgrund einer niedrigeren Steuerquote stieg der Konzerngewinn in den ersten neun Monaten um 15% auf 299 Mio. €.

Die operative Rendite (EBITDA) lag für die ersten neun Monate bei 25,3%. Die EBT-Rendite lag im gleichen Zeitraum bei 21,7%. Das Ergebnis je Aktie stieg um 15% auf 2,20 €.

Investitionen und Mitarbeiterzahl erhöht

Im Berichtszeitraum hat ALTANA die Sachinvestitionen um 19% auf 133 Mio. € gesteigert. Die F&E-Aufwendungen lagen mit 328 Mio. € um 11% über dem Vorjahr.

ALTANA beschäftigte zum 30. September 2004 weltweit rund 10.800 Mitarbeiter, ein Plus von 3% (2003: rund 10.500) gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Etwa 5.000 Mitarbeiter sind in Deutschland beschäftigt (+4%), etwa 5.800 im Ausland (+3%).

ALTANA Pharma mit zweistelligem operativen Umsatzplus

Die ALTANA Pharma AG, Konstanz, hat zum 30. September 2004 den Umsatz um 7% von rund 1,5 Mrd. € im Vorjahr auf rund 1,6 Mrd. € gesteigert. Bereinigt um Währungseffekte ergab sich ein operatives Umsatz-plus von 10%. Während die im internationalen Geschäft erzielten Umsätze um 9% auf rund 1,3 Mrd. € zunahmen, gingen die Inlandsumsätze um 3% auf 264 Mio. € zurück. Im Kernbereich Therapeutika erhöhte sich der Umsatz um 7% auf knapp 1,4 Mrd. €. Umsatzmotor ist nach wie vor das innovative Magen-Darm-Präparat Pantoprazol (z. B. Pantozol®/Protonix®). In den ersten neun Monaten hat ALTANA Pharma damit einen Eigenumsatz von 908 Mio. € erzielt, eine Steigerung von 9%. Einschließlich aller Vertriebspartner steht das Produkt in den ersten neun Monaten für einen Marktumsatz von rund 1,8 Mrd. €, ein Plus von 8%. Der Anteil von Pantoprazol in den USA bei den Neuverschreibungen im entsprechenden Marktsegment lag Ende September bei 23,3%. In lokaler Währung wurden 1,2 Mrd. US-$ umgesetzt, 9% mehr als im Vorjahreszeitraum. Die Umsatzprognose für den weltweiten Pantoprazol-Marktumsatz sieht weiterhin unverändert zweistellige Zuwachsraten in lokalen Währungen vor, mit einem besonders starken Wachstum in Europa und einer Steigerung auf dem US-Markt in der Bandbreite von 8 bis 10% für das Gesamtjahr 2004. In € sollte das Wachstum des Eigenumsatzes mit Pantoprazol 2004 in einer Bandbreite von rund 10% liegen.

Das Ergebnis vor Ertragsteuern (EBT) erreichte, trotz anhaltend hoher Aufwendungen für die Entwicklung von Alvesco® (Ciclesonide) und Daxas® (Roflumilast), Kosten für die Vorbereitung für deren Markteinführung sowie der negativen Effekte der Gesundheitspolitik in Deutschland, einen Wert von 406 Mio. €, 2% über dem Vorjahreswert. Weiterhin auf hohem Niveau liegen die EBT-Rendite mit 25,8% sowie die EBITDA-Marge mit 29,5%.

ALTANA Pharma hat für Alvesco® mittlerweile in vier Ländern (Australien, Großbritannien, Brasilien, Mexiko), eine Zulassung erhalten. Großbritannien dient als Referenzland für das gegenseitige Anerkennungsver-fahren für die Zulassung in den anderen europäischen Ländern. Aus heutiger Sicht erwartet ALTANA erste Markteinführungen in Europa im ersten Quartal 2005. Am 21. Oktober erhielt US-Kooperationspartner Sanofi-Aventis für Alvesco® einen „Approvable Letter“ von der US-Gesundheitsbehörde FDA. Dies war ein wichtiger Meilenstein zur Vorbereitung der Markteinführung von Alvesco®.

Die klinische Entwicklung von Daxas® zur Behandlung von COPD (Raucherlunge) und Asthma macht weiter gute Fortschritte. Daxas® könnte als erster Vertreter der neuen Substanzklasse PDE4-Hemmer zugelassen werden. Nach der europäischen Einreichung im Februar 2004 wird intensiv an der Einreichung von Daxas® in den USA gearbeitet. Der ursprünglich sehr ehrgeizige Plan, die US-Einreichung bereits im ersten Halbjahr 2005 zu realisieren, kann wegen der langsam verlaufenden Patientenrekrutierung bei den US-Studien nicht mehr eingehalten werden.

ALTANA Chemie mit starker Wachstumsdynamik

Die ALTANA Chemie AG, Wesel, hat in den ersten neun Monaten 2004 den Umsatz deutlich um 16% auf 659 Mio. € gesteigert. Bereinigt um Wechselkurseffekte ergibt sich ein Wachstum von 19%. Der Nettoeffekt aus Akquisitionen und Desinvestitionen hat +7% zu diesem Zuwachs beigetragen. Der international erzielte Umsatz wuchs um 16% auf 567 Mio. €. Im Inland wurde mit 92 Mio. € ein Umsatzwachstum von 14% erzielt. Im Geschäftsbereich Additives & Instruments stiegen die Erlöse um 12% auf 267 Mio. €. Der Umsatz im Geschäftsbereich Electrical Insulation liegt zum großen Teil akquisitionsbedingt 37% über dem Vorjahres-wert bei 220 Mio. €, während der Geschäftsbereich Coatings & Sealants aufgrund der bereits wirksamen Desinvestitionen nur ein Plus von 1% auf 172 Mio. € erzielen konnte.

Das EBT erhöhte sich überproportional um 35% auf 95 Mio. €, wobei sich die ab 2004 geänderte Goodwill-Bilanzierung (IFRS 3) mit +8 Mio. € ausgewirkt hat. Gründe für die Steigerung sind zum einen die gute Umsatzentwicklung, zum anderen die erfolgreiche Integration der Akquisitionen im Bereich Electrical Insulation sowie die Ergebnisse produktivitätssteigernder Maßnahmen. Die Umsatzrendite (EBT) lag bei 14,4%. Das EBITDA stieg um 20% auf 126 Mio. €; die EBITDA-Rendite erhöhte sich auf 19,2%. Damit festigt ALTANA Chemie seinen Spitzenplatz im internationalen Vergleich der Spezialchemiebranche.

Vor wenigen Tagen hat ALTANA Electrical Insulation nach eineinhalbjähriger Bauzeit einen hochmodernen Produktionsstandort in Zhuhai nahe Hongkong in Betrieb genommen. Auf einer Fläche von 70.000 Quadrat-metern produziert ALTANA Electrical Insulation Zhuhai Spezialchemikalien wie Drahtlacke, Imprägnierharze und Vergussmassen mit einer Jahreskapazität von 25.000 Tonnen.

Prognose für 2004 bestätigt

ALTANA erwartet für das Gesamtjahr 2004 wiederum eine positive Geschäftsentwicklung mit einem Wachstum beim Umsatz im hohen einstelligen Bereich. Auch das Ergebnis (EBT) dürfte über Vorjahr liegen, trotz deutlich höherer F&E-Aufwendungen im zweiten Halbjahr sowie der Marktvorbereitung der Produkt-kandidaten. Wir gehen davon aus, dass wir ein EBT-Ergebnis in der Größenordnung von gut 600 Mio. € erwirtschaften werden. Die erwartete Umsatzrendite (EBT) für 2004 wird mit einem Niveau von über 20% wieder deutlich über dem Marktdurchschnitt liegen. Damit steuert ALTANA erneut ein Geschäftsjahr mit neuen Rekordwerten an.

Das Investitions- und Forschungsprogramm 2004 bis 2006 wird mit einem Volumen von deutlich über

2 Mrd. € aus dem Cash Flow fortgesetzt; es liegt somit signifikant über dem Volumen der zurückliegenden

drei Jahre und sichert damit die Zukunftsfähigkeit des Unternehmens als einem innovativen und international aufgestellten Konzern.

Eckdaten 1-9 2004

ALTANA Konzern

Januar bis September 2004

Januar bis September 2003

Veränderung

in Mio.

in Mio. €

in %

Umsatz

2.234

2.042

+ 9

Ergebnis v. Zinsen, Steuern u. Abschreibungen (EBITDA)

565

531

+ 6

Ergebnis v. Zinsen u. Steuern (EBIT)

477

442

+ 8

Ergebnis v. St. (EBT)

485

451

+ 7

Umsatzrendite (EBT) in %

21,7

22,1

Konzerngewinn (EAT)

299

259

+ 15

Ergebnis je Aktie in €

2,20

1,90

+ 15

Zahl der Mitarbeiter

10.781

10.448

+ 3

Webcast

ALTANA bietet heute, 4. November, um 11 Uhr parallel zur Pressekonferenz in Bad Homburg auch einen Webcast an sowie parallel zum Analystenmeeting um 15 Uhr. Mehr über die betreffenden Webcasts sowie diese Presseinformation und den Q3-Bericht finden Sie im Internet unter www.altana.de.


Diese Presseinformation enthält in die Zukunft gerichtete Aussagen. Zu diesen Aussagen zählen Umsatz- und Ergebnisprognosen für den ALTAN Konzern und das Arzneimittel Pantoprazol, ALTANA’s Pläne zur Fortsetzung des F&E Programms, ALTANA’s Erwartungen bezüglich der ersten Markteinführung von Alvesco® in Europa im ersten Quartal 2005, die erwartete spätere Einreichung des Zulassungsantrags für Daxas® in den USA und dass Daxas® gleichwohl als erster Vertreter der neuen Substanzklasse PDE4-Hemmer zugelassen werden könnte. Diese Aussagen basieren auf Einschätzungen des Managements von ALTANA sowie Annahmen, die von ALTANA getroffen wurden, und Informationen, die ALTANA gegenwärtig zur Verfügung stehen. Eine Reihe von Faktoren, die ALTANA nicht mit Sicherheit vorhersehen kann, könnte dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, einschließlich der Finanzlage, Umsätze und Erträge von ALTANA, wesentlich von denjenigen abweichen, die in diesen Aussagen ausdrücklich oder implizit angenommen werden. Zu diesen Faktoren gehören unter anderem ALTANA’s Fähigkeit, neue und innovative pharmazeutische und chemische Produkte zu entwickeln, Zulassungsentscheidungen der zuständigen Behörden, Preisregulierungen für Pharmazeutika sowie die Haushaltungsplanung öffentlicher Behörden und Gesundheitsträger, die Höhe der von ALTANA getätigten Investitionen in pharmazeutische F&E, die von ALTANA zum Vertrieb seiner Pharmazeutika eingesetzten Vertriebs- und Marketingmethoden, die Struktur des Pharmazeutikaangebots von ALTANA, ALTANA’s Fähigkeit, enge Beziehungen zu seinen Chemiekunden aufrechtzuerhalten, die Konjunkturzyklen, denen ALTANA’s Chemiekunden unterliegen, und die Preise der Rohstoffe, die ALTANA in seiner Chemiesparte verwendet.

In die Zukunft gerichtete Aussagen sind nur zu dem Datum gültig, an dem sie gemacht werden. ALTANA beabsichtigt nicht und übernimmt keine Verpflichtung, zukunftsgerichtete Aussagen fortzuschreiben oder an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.