ALTANA

Bad Homburg, 26. Januar 2007

ALTANA AG: Exzellentes Geschäftsjahr 2006

  • 11. Rekordjahr in alter Konzernstruktur
  • Zweistelliger Zuwachs bei Umsatz und Ergebnis
  • Kräftige Dividendenerhöhung geplant

(Hinweis: Alle Zahlen in dieser Presseinformation sind vorläufig und nicht testiert.)

 

Bad Homburg, 26. Januar 2007 – Die ALTANA AG (FWB: ALT; NYSE: AAA) hat im Geschäftsjahr 2006 – dem letzten in der bisherigen Konzernstruktur – den Konzernumsatz deutlich um 18% auf knapp 3,9 Mrd. € erhöht. Bereinigt um Wechselkurs- sowie Desinvestitions-/Akquisitionseffekte lag das operative Umsatzwachstum bei 9%, in erster Linie angetrieben vom Auslandsgeschäft (operativ +12%), während der Inlandsumsatz, bedingt durch die Absenkung der Festbeträge im Pharmabereich, operativ um 8% unter Vorjahr blieb. Der Anteil des internationalen Geschäftes stieg damit auf 84%.

 

Die ALTANA Pharma AG, Konstanz, die zum Jahresende 2006 an die dänische Nycomed-Gruppe verkauft wurde, erzielte mit einem Umsatz von knapp 2,6 Mrd. € ein Plus von 9% bei einer besonders dynamischen Geschäftsentwicklung in Nordamerika mit +22% bei einem gleichzeitigen Rückgang des Deutschland-geschäftes um 14%, bedingt durch die verordneten Preissenkungen bei Pantoprazol. Dennoch konnte der Hauptumsatzträger Pantoprazol infolge einer ausgezeichneten Entwicklung im Auslandsgeschäft beim Eigenumsatz erneut zweistellig zulegen und erreichte mit einem Umsatzvolumen von 1,55 Mrd. € einen Zuwachs von 14%. Der weltweite Marktumsatz von Pantoprazol – einschließlich aller Vertriebspartner – erreichte mit 2,88 Mrd. € einen neuen Rekordwert, was einer Steigerung in Euro von 4% entspricht.

 

Die ALTANA Chemie AG, Wesel, deren Aktivitäten unter dem Namen ALTANA fortgeführt werden, konnte im Jahr 2006 den Umsatz um 43% auf knapp 1,3 Mrd. € steigern. Der starke Zuwachs ist einerseits durch die Akquisition der ECKART Gruppe bedingt. Außerdem trägt die sehr gute operative Performance aller Geschäftsbereiche zu der hervorragenden Entwicklung bei. Bereinigt um Desinvestitions-/Akquisitions- sowie Wechselkurseffekte ergibt sich ein zweistelliges Umsatzplus von 10%.

 

Der Inlandsumsatz lag mit 223 Mio. € 57% über dem Vorjahr. Das Auslandsgeschäft konnte mit 1.071 Mio. € um 40% zulegen. Damit macht das internationale Geschäft 83% vom Gesamtumsatz aus. Akquisitions­bedingt verzeichnete die Region Amerika den größten Zuwachs von 61% auf 331 Mio. €. Dank der starken Nachfragebelebung in China konnte das Asien-Geschäft um 39% auf 297 Mio. € ausgeweitet werden. Im europäischen Ausland konnten die Umsätze gegenüber dem Vorjahr um 29% auf 404 Mio. € gesteigert werden.

 

Zur guten Geschäftsentwicklung trugen alle vier Geschäftsbereiche mit deutlichen Umsatzzuwächsen bei. Im größten Geschäftsbereich Additives & Instruments stieg der Umsatz um 13% auf 409 Mio. €. Der neue Geschäftsbereich Effect Pigments (ECKART), der seit dem 1. Oktober 2005 konsolidiert wird, trug im abgelaufenen Geschäftsjahr 339 Mio. € zum Umsatz bei und legte damit im Pro-forma-Vorjahresvergleich um 13% zu. Electrical Insulation lag mit einem Umsatz von 325 Mio. € 11% über Vorjahr. Der Geschäfts­bereich Coatings & Sealants verzeichnete vor allem akquisitionsbedingt einen Umsatzanstieg von 26% auf 221 Mio. €.

 

Im ALTANA Konzern (bisherige Struktur) blieben in 2006 die Investitionen mit 190 Mio. € um 23% unter Vorjahr, hauptsächlich bedingt durch geringere Investitionen in immaterielle Vermögenswerte. Die Forschungsaufwendungen stiegen um 6% auf knapp 500 Mio. €, davon entfielen 427 Mio. € auf die Pharmasparte und 67 Mio. € auf den Bereich Chemie. Die Mitarbeiterzahl hat sich mit 13.404 gegenüber dem Vorjahr nur geringfügig verändert (+1%), davon 8.920 bei ALTANA Pharma (Vorjahr: 8.832).

 

Deutlicher Ergebniszuwachs und Dividendenerhöhung

Das operative Ergebnis des Konzerns ist kräftig gewachsen dank einer jeweils zweistelligen Zuwachsrate in beiden Unternehmensbereichen. Es zeichnet sich ein Ertragsvolumen (EBT) – vor einmaligen Sonderfaktoren infolge des Konzernumbaus – von etwas über 800 Mio. € ab (Vorjahr: 684 Mio. €) und damit eine operative Ergebnissteigerung um knapp 20%. Unter Einbeziehung der Sondereffekte im Zusammenhang mit dem Konzernumbau in einer Größenordnung von ca. 50 Mio. € dürfte sich das EBT in der bisherigen Konzern­struktur noch immer zweistellig erhöhen auf ein Niveau von gut 750 Mio. €, was einer Zuwachsrate zwischen 10 und 12% entspricht. Die erwartete Umsatzrendite (EBT) des Konzerns dürfte trotz der Sonderbe­lastungen mit rund 20% wieder deutlich über dem Marktdurchschnitt liegen. Dies gilt auch für die operativen Renditen (EBITDA) der beiden Unternehmensbereiche mit rund 30% bei ALTANA Pharma und rund 18% bei ALTANA Chemie.

 

Die ALTANA AG konzentriert sich nach dem Verkauf der ALTANA Pharma AG an die dänische Nycomed zum 31. Dezember 2006 nunmehr auf das Spezialchemiegeschäft der ALTANA Chemie. Wie bereits anlässlich der außerordentlichen Hauptversammlung am 19. Dezember 2006 angekündigt, ist auf der Basis des derzeit ermittelten Verkaufserlöses von einer Sonderdividende in der Größenordnung von 32 € pro dividendenberechtigter Aktie (136 Mio. Stück) auszugehen, die am 4. Mai – neben der Dividende für das Jahr 2006 – ausgeschüttet wird.

 

„Mit dem Verkauf der ALTANA Pharma und der Konzentration auf die Spezialchemie ist die Neuausrichtung der ALTANA abgeschlossen. Dank des hervorragendes Geschäftsjahres 2006 werden wir der ordentlichen Hauptversammlung am 3. Mai 2007 eine kräftige Erhöhung der Dividende von 1,10 € pro Aktie auf voraus­sichtlich 1,30 € pro Aktie vorschlagen. Wir verabschieden uns damit von der alten Konzernstruktur mit einem Rekordjahr – dem elften in Folge“, so Dr. Nikolaus Schweickart, Vorstandsvorsitzender der ALTANA AG.

 

Ausblick 2007

Die ALTANA AG erwartet für ihr fortgeführtes Chemiegeschäft aufgrund der hervorragenden Positionierung und führenden Marktpositionen in allen vier Geschäftsbereichen auch für das Geschäftsjahr 2007 ein operatives Umsatzwachstum, welches aus heutiger Sicht im mittleren einstelligen Prozentbereich liegen sollte. Das mittelfristige Wachstums­ziel liegt bei einem durchschnittlichen Umsatzwachstum von jährlich 10% (davon rund 6% organisch) bei einer überdurchschnittlich hohen Ertragskraft von 18 – 20% EBITDA-Marge.

 

 

Eckdaten 2006

 

ALTANA Konzern – bisherige Konzernstruktur

20061)

2005

Veränderung in %

 

 

 

 

 

 

 

 

Umsatz (in Mio. €)

3.867

3.272

+18

Inland

603

581

+4

Ausland

3.264

2.691

+21

Pharma

2.573

2.365

+9

Chemie

1.294

907

+43

 

 

 

 

Mitarbeiter (31.12.)

13.404

13.276

+1

Pharma

8.920

8.832

+1

Chemie

4.433

4.384

+1

 

 

 

 

Investitionen (Sach- und

Immaterielle Anlagen in Mio. €)

190

246

-23

 

 

 

 

F&E-Aufwendungen (in Mio. €)

494

465

+6

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

ALTANA – fortgeführte Aktivitäten

20061)

2005

Veränderung

(Spezialchemie)

 

 

in %

 

 

 

 

Umsatz – gesamt (in Mio. €)

1.294

907

+43

Umsatz nach Geschäftsbereichen

 

 

 

Additives & Instruments

409

364

+13

Effect Pigments (ECKART)

339

75

n.a.

Electrical Insulation

325

293

+11

Coatings & Sealants

221

175

+26

 

 

 

 

Umsatz nach Regionen (in Mio. €)

 

 

 

Europa

627

455

+38

     davon Deutschland

223

142

+57

Amerika

331

205

+61

     davon USA

243

144

+69

Asien

297

214

+39

    davon China

127

91

+40

Übrige

39

33

+17

 

 

 

 

Zahl der Mitarbeiter (31.12.)

(fortzuführende Bereiche)


4.484

4.444

+1

Inland

2.615

2.571

+2

Ausland

1.869

1.873

-

 

 

 

 

Investitionen (Sach- und

Immaterielle Anlagen in Mio. €)

77

44

+72

davon Sachanlagen

67

38

+76

           Immaterielle Anlagen

10

6

+48

 

 

 

 

F&E-Aufwendungen (in Mio. €)

67

47

+44

 

 

 

 

 

1)       vorläufige Angaben 

 

Termine

 

Über die Ergebnisentwicklung im Detail sowie den Jahresabschluss 2006 wird ALTANA auf der Bilanzpressekonferenz und einem Analystenmeeting am 15. März 2007 in Bad Homburg berichten. 

 

Der Bericht zum ersten Quartal erscheint am 26. April 2007 verbunden mit einem Conference Call.

 

Die Hauptversammlung der ALTANA AG findet am 3. Mai 2007 im CongressCenter Messe Frankfurt statt.

 

Der Bericht zum ersten Halbjahr erscheint am 8. August 2007, der Bericht zum dritten Quartal erscheint am 5. November 2007, jeweils verbunden mit einem Conference Call.

 

Diese Presseinformation enthält in die Zukunft gerichtete Aussagen. Zu diesen Aussagen zählen noch nicht testierte Umsatz- und Ergebniszahlen für das Jahr 2006 sowie Prognosen hinsichtlich einer erhöhten Dividende für das Geschäftsjahr und einer Sonderdividende sowie einer Fortsetzung der dynamischen Geschäftsentwicklung. Diese Aussagen basieren auf Einschätzungen des Managements von ALTANA sowie Annahmen, die von ALTANA getroffen wurden, und Informationen, die ALTANA gegenwärtig zur Verfügung stehen. Eine Reihe von Faktoren, die ALTANA nicht mit Sicherheit vorhersehen kann, könnte dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, einschließlich der Finanzlage, Umsätze und Erträge von ALTANA sowie die Höhe der Dividende für das Geschäftsjahr 2006 und der Sonderdividende, wesentlich von denjenigen abweichen, die in diesen Aussagen ausdrücklich oder implizit angenommen werden. Zu diesen Faktoren gehören unter anderem Wechselkurse des Euros zu anderen Währungen, ALTANAs Fähigkeit, neue und innovative chemische Produkte zu entwickeln, ALTANAs Fähigkeit, enge Beziehungen zu seinen Chemiekunden aufrechtzuerhalten, die Konjunkturzyklen, denen ALTANAs Chemiekunden unterliegen, und die Preise der Rohstoffe, die ALTANA in seinem Unternehmensbereich Chemie verwendet, ferner die tatsächliche Höhe des Gesamtkaufpreises für das veräußerte Pharmageschäft, der aus der Veräußerung tatsächlich erzielte Gewinn, die endgültigen finanziellen Ergebnisse des Geschäftsjahres 2006 und die Beschlüsse der ordentlichen Hauptversammlung 2007 der ALTANA AG.

 

In die Zukunft gerichtete Aussagen sind nur zu dem Datum gültig, an dem sie gemacht werden. ALTANA beabsichtigt nicht und übernimmt keine Verpflichtung, zukunftsgerichtete Aussagen fortzuschreiben oder an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.

 

Auf die Anwendung der Regelungen zu nicht fortgeführten Aktivitäten gemäß IFRS5 wurde aus Darstellungsgründen in dieser Presseinformation verzichtet.