ALTANA

Bad Homburg, 25. Januar 2006

ALTANA AG: Zehntes Rekordjahr in Folge

  • Zweistelliger Zuwachs bei Umsatz und Ergebnis
  • Zehnte Dividendenerhöhung geplant
  • Hervorragende Ausgangsbasis für strategische Weiterentwicklung
    der Unternehmensbereiche

(Hinweis: Alle Zahlen in dieser Presseinformation sind vorläufig und nicht testiert.)

Die ALTANA AG (FWB: ALT; NYSE: AAA) hat im Geschäftsjahr 2005 erstmals die 3 Mrd. € Umsatzmarke überschritten und den Konzernumsatz um 10% auf 3,3 Mrd. € erhöht. Bereinigt um Wechselkurs- sowie Desinvestitions-/Akquisitionseffekte lag das operative Umsatzwachstum bei 8%.

„ALTANA hat mit dem zehnten Rekordjahr in Folge seinen nachhaltigen Erfolgsweg fortgesetzt. Die außerordentliche Dynamik der Entwicklung mit einem signifikant zweistelligen Ergebniszuwachs von ALTANA Pharma auf der einen und einem nachhaltig hohen operativen Ertragsniveau von ALTANA Chemie auf der anderen Seite gibt uns eine hervorragende Ausgangsbasis für die strategische Weiterentwicklung der ALTANA Gruppe“, erklärte Dr. Nikolaus Schweickart, Vorstandsvorsitzender der ALTANA AG.

Umsatzwachstum in allen Regionen

Mit 2,7 Mrd. € macht das internationale Geschäft 82% vom Gesamtumsatz aus. Dies entspricht einem Zuwachs von 9% zum Vorjahr. Weltweit war das Umsatzwachstum unterschiedlich stark ausgeprägt: In den europäischen Märkten außerhalb Deutschlands erzielte ALTANA einen Zuwachs von 8% auf 1.092 Mio. €. Erfreulich entwickelte sich das Inlandsgeschäft. In Deutschland setzte ALTANA 580 Mio. € um, 18% mehr als im Vorjahreszeitraum. In der Region Nordamerika erzielte ALTANA einen Umsatz von 927 Mio. €, ein Plus von 5%. Das Lateinamerika-Geschäft konnte, auch wechselkursbeeinflusst, um 18% auf 328 Mio. € gesteigert werden. Der Umsatz in Asien wuchs um 14% auf 285 Mio. €.

Gestiegene Investitionen und F&E-Aufwendungen

2005 hat ALTANA 244 Mio. € in Sach- und Immaterielle Anlagen investiert. Die gesamten F&E-Aufwendungen von ALTANA erreichten 466 Mio. €, mit einem Schwerpunkt bei ALTANA Pharma mit 419 Mio. €. Bei ALTANA Chemie wurden 47 Mio. € für die Entwicklung neuer Produkte aufgewendet. Die Forschungsquote von 20% vom Therapeutika-Umsatz bei ALTANA Pharma und 5% bei ALTANA Chemie sind Spitzenwerte im internationalen Vergleich und Ausdruck der starken Innovationsorientierung beider Unternehmensbereiche.

Neue Arbeitsplätze

ALTANA beschäftigte zum 31.12.2005 weltweit rund 13.300 Mitarbeiter, ein Zuwachs von 23%, hauptsächlich bedingt durch die Akquisition der ECKART Gruppe im Unternehmensbereich Chemie. Auch ohne Akquisitionen stieg die Zahl der Mitarbeiter konzernweit im Inland um 2%, im Ausland um 6%. Rund 6.350 Mitarbeiter arbeiten im Inland, etwa 6.950 Mitarbeiter im Ausland. Die Mitarbeiterzahl ist in den letzten zehn Jahren (1995 – 2005) von 7.136 auf über 13.000 gestiegen. ALTANA plant auch 2006 Neueinstellungen.

ALTANA Pharma mit zweistelligen Zuwächsen

Die ALTANA Pharma AG, Konstanz, hat 2005 einen Umsatz von knapp 2,4 Mrd. € erzielt, ein Plus von 12%. Bereinigt um Wechselkurseinflüsse nahm der operative Umsatz um 10% zu. Das internationale Geschäft konnte um 11% auf 1,9 Mrd. € zulegen.

Besonders dynamisch entwickelte sich der Inlandsumsatz, der mit 439 Mio. € um 18% über dem Vorjahr liegt. Auch im europäischen Ausland konnte der Umsatz deutlich um 15% auf 780 Mio. € gesteigert werden. Die Region Nordamerika erzielte mit 770 Mio. € einen Zuwachs von 3%. Lateinamerika verzeichnete ein Plus von 19% auf 279 Mio. €. Der Anteil des internationalen Geschäfts am Gesamtumsatz lag bei 81%.

ALTANA Pharma hat das strategische Kerngeschäft Therapeutika weiter gestärkt und erzielte mit verschreibungspflichtigen Medikamenten einen Umsatz von 2,1 Mrd. €. Das umsatzstärkste Produkt Pantoprazol (Pantozol®/Protonix®), ein Präparat zur Behandlung säurebedingter Magen-Darm-Erkrankungen, hat auch 2005 beim weltweiten Marktumsatz – einschließlich aller Vertriebspartner – wieder zweistellig zugelegt und erreichte 2,8 Mrd. €, was einer Steigerung von 12% entspricht. Der Eigenumsatz erreichte knapp 1,4 Mrd. € und lag damit ebenfalls 12% über dem Vorjahreswert.

Alvesco®, das inhalative Kortikosteroid mit neuartigen pharmakokinetischen Eigenschaften, die zu einer gezielten entzündungshemmenden Wirkung in der Lunge führen, erzielte 8 Mio. € Umsatz. Das Präparat wurde 2005 zunächst im Vereinigten Königreich (UK), das als Referenzland im europäischen Zulassungsprozess fungierte, eingeführt. Alvesco® ist mittlerweile in 34 Ländern zugelassen und in 15 Ländern eingeführt. Weitere Markteinführungen sind für dieses Jahr geplant.

ALTANA Chemie schafft fokussierte Wachstumsperspektive

Die ALTANA Chemie AG, Wesel, hat den Umsatz 2005 auf 907 Mio. € gesteigert, ein Umsatzplus gegenüber dem Vorjahr von 6%. Die Umsatzentwicklung war durch gezielte Desinvestitionen sowie Akquisitionen beeinflusst. Bereinigt um Wechselkurs- und Desinvestitions-/Akquisitionseffekte ergibt sich ein operatives Wachstum von 3%.

Der Inlandsumsatz lag – mehrheitlich akquisitionsbedingt – mit 141 Mio. € 18% über dem Vorjahr. Das Auslandsgeschäft konnte mit 766 Mio. € um 4% zulegen. Die regionalen Entwicklungen sind stark durch die Portfolioänderungen beeinflusst: In Europa (ohne Deutschland) überwiegen die Effekte aus den Desinvestitionen im Bereich Coatings & Sealants die Akquisition von ECKART, so dass der Umsatz mit 312 Mio. € -7% unter Vorjahr liegt. In den übrigen Regionen machen sich die Akquisitionen positiv bemerkbar: In Nordamerika stiegen die Umsätze um 20% auf knapp 157 Mio. €, in Asien um 10% auf 214 Mio. € und in den übrigen Regionen um 13% auf 83 Mio. €. Der Anteil des internationalen Geschäfts lag bei 84%.

Größter Umsatzträger mit 364 Mio. € (+4%) war der Geschäftsbereich Additives & Instruments, gefolgt von dem Geschäftsbereich Electrical Insulation mit 293 Mio. € (+1%). Der Geschäftsbereich Coatings & Sealants lag desinvestitionsbedingt mit 175 Mio. € -19% unter dem Vorjahr. Bereinigt um Akquisitions- und Desinvestitionseffekte wurde dort ein Wachstum von 5% erzielt. Der Geschäftsbereich Effect Pigments (ECKART Gruppe), der seit 1.10.2005 konsolidiert wird, trug 75 Mio. € zum Umsatz bei.

ALTANA Chemie hat mit der Übernahme der ECKART Gruppe im abgelaufenen Geschäftsjahr die bisher größte Akquisition in der Geschichte des Unternehmens getätigt. Im Zuge der strategischen Neuausrichtung von Coatings & Sealants hat ALTANA Chemie die Desinvestition nichtstrategischer Industrielacke abgeschlossen und im Oktober Kelstar übernommen, einen führenden Hersteller von Überdrucklacken für Papier- und Kartonverpackungen. Damit hat ALTANA Chemie den ersten wichtigen Schritt zum Ausbau der Aktivitäten im Bereich der flexiblen Verpackungen gemacht. Mit den Desinvestitionen und Akquisitionen hat ALTANA Chemie sein Produktportfolio auf international hochwertige Spezialitätengeschäfte fokussiert und eine hervorragende Grundlage für weiteres Wachstum geschaffen.

Deutlicher Ergebniszuwachs und Dividendenerhöhung

ALTANA wird für das Gesamtjahr 2005 beim Ergebnis v. St. (EBT) einen zweistelligen Zuwachs erreichen. Es zeichnet sich ein Ertragsvolumen von rund 680 Mio. € ab. Die erwartete Umsatzrendite (EBT) des Konzerns dürfte mit ca. 21% wieder deutlich über dem Marktdurchschnitt liegen. Dies gilt auch für die operativen Renditen (EBITDA) der beiden Unternehmensbereiche mit rund 29% bei ALTANA Pharma und rund 18% bei ALTANA Chemie.

„Unsere Aktionäre werden wie in den Vorjahren an der positiven Ergebnisentwicklung in vollem Umfang teilhaben. Wir werden deshalb der Hauptversammlung erneut eine zweistellige Dividendenerhöhung vorschlagen, die zehnte in Folge. Die Dividendensumme wird erstmalig über dem Grundkapital von 140 Mio. € liegen – und zwar deutlich“, erklärte Dr. Nikolaus Schweickart.

Ausblick 2006

Für das Geschäftsjahr 2006 erwarten wir eine Fortsetzung der dynamischen Geschäftsentwicklung. Die hohen Zukunftsaufwendungen werden fortgeführt, sowohl bei den Investitionen als auch bei den Forschungsaufwendungen. Im Mittelpunkt steht 2006 die strategische Weiterentwicklung der ALTANA Gruppe. Dafür haben wir zwei elementare Schritte angekündigt: Die Öffnung von ALTANA Pharma für einen strategischen Partner – dafür prüfen wir alle Optionen – und die Verselbständigung von ALTANA Chemie als eigenständiges, börsennotiertes Unternehmen.

Eckdaten 2005

ALTANA Konzern

20051)

2004

Veränderung
in %

 

Umsatz (in Mio. €)

3.272

2.963

10

       
Inland

580

491

18

Ausland

2.692

2.472

9

       
ALTANA Pharma

2.365

2.109

12

ALTANA Chemie

907

854

6

       
Zahl der Mitarbeiter (31.12.)

13.276

10.783

23

     
Inland

6.341

4.958

28

Ausland

6.935

5.825

19

       
ALTANA Pharma

8.832

8.200

8

ALTANA Chemie

4.384

2.521

74

       
Investitionen (Sach- und

244

226

8

Immaterielle Anlagen in Mio. €)
davon Sachanlagen

153

183

-17

Immaterielle Anlagen

91

43

112

       
ALTANA Pharma

201

165

21

ALTANA Chemie

42

60

­-29

       
F&E-Aufwendungen (in Mio. €)

466

4482)

4

       
ALTANA Pharma

419

410

2

ALTANA Chemie

47

38

24

1) vorläufige Angaben
2) Nach Anpassung durch IFRS 2 „Anteilsbasierte Vergütung“

Termine

Über die Ergebnisentwicklung im Detail sowie den Jahresabschluss 2005 wird ALTANA auf der Bilanzpressekonferenz und einem Analystenmeeting am 16. März 2006 in Bad Homburg berichten.

Der Bericht zum ersten Quartal erscheint am 27. April 2006 verbunden mit einem Conference Call.

Die Hauptversammlung der ALTANA AG findet am 2. Mai 2006 im CongressCenter Messe Frankfurt statt.

Diese Presseinformation enthält in die Zukunft gerichtete Aussagen. Zu diesen Aussagen zählen noch nicht testierte Umsatz- und Ergebniszahlen für das Jahr 2005 sowie Prognosen hinsichtlich einer Erhöhung der Dividende, einer Fortsetzung der dynamischen Geschäftsentwicklung, einer Fortführung der Zukunftsaufwendungen und der Markteinführung von Alvesco® in weiteren Ländern sowie Aussagen zur strategischen Weiterentwicklung der ALTANA. Diese Aussagen basieren auf Einschätzungen des Managements von ALTANA sowie Annahmen, die von ALTANA getroffen wurden, und Informationen, die ALTANA gegenwärtig zur Verfügung stehen. Eine Reihe von Faktoren, die ALTANA nicht mit Sicherheit vorhersehen kann, könnte dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, einschließlich der Finanzlage, Umsätze und Erträge von ALTANA, wesentlich von denjenigen abweichen, die in diesen Aussagen ausdrücklich oder implizit angenommen werden. Zu diesen Faktoren gehören unter anderem Wechselkurse des Euros zu anderen Währungen, ALTANA’s Fähigkeit, neue und innovative pharmazeutische und chemische Produkte zu entwickeln, Entscheidungen der zuständigen Gesundheitsbehörden, Preisregulierungen für Pharmazeutika sowie die Haushaltungsplanung öffentlicher Behörden und Gesundheitsträger, die Höhe der von ALTANA getätigten Investitionen in pharmazeutische F&E, die von ALTANA zum Vertrieb seiner Pharmazeutika eingesetzten Vertriebs- und Marketingmethoden, die Struktur des Pharmazeutikaangebots von ALTANA, ALTANA’s Fähigkeit, enge Beziehungen zu seinen Chemiekunden aufrechtzuerhalten, die Konjunkturzyklen, denen ALTANA’s Chemiekunden unterliegen, und die Preise der Rohstoffe, die ALTANA in seinem Unternehmensbereich Chemie verwendet, ferner die Möglichkeit, Akquisitionen zu tätigen und Produktrechte zu erwerben oder einzulizensieren und einen geeigneten strategischen Partner für das Pharmageschäft zu finden.

In die Zukunft gerichtete Aussagen sind nur zu dem Datum gültig, an dem sie gemacht werden. ALTANA beabsichtigt nicht und übernimmt keine Verpflichtung, zukunftsgerichtete Aussagen fortzuschreiben oder an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.