ALTANA

Bad Homburg/ Wesel, 20. Januar 2006

ALTANA Chemie übernimmt Elektroisolier-Produktion von INVEX

ALTANA Electrical Insulation expandiert strategisch und geografisch in den Mercosur-Raum

Die ALTANA Chemie AG, ein Unternehmensbereich der ALTANA AG (NYSE: AAA, FSE: ALT), hat sich mit der italienischen INVEX S.p.A. über den Kauf ihrer Produktionsanlagen für Isolierharze im brasilianischen Cerquilho geeinigt. Im Rahmen der Transaktion, die voraussichtlich im zweiten Quartal 2006 abgeschlossen sein wird, übernimmt ALTANA Chemie die gesamte chemische Produktion einschließlich aller Mitarbeiter und Anlagen. Details zum Verkaufspreis wurden nicht genannt. 

Das neueste Mitglied der ALTANA Chemie Gruppe firmiert unter dem Namen ALTANA Isolantes Eléctricos do Brasil Ltda. und verstärkt die weltweite Präsenz des Geschäftsbereichs Electrical Insulation. Geplant ist, die Kapazität des Werks zu erhöhen und das vorhandene Elektroisolier-Geschäft in Südamerika, wo ALTANA Chemie derzeit noch in Lizenz produzieren lässt, zu integrieren. ALTANA Chemie zählt zu den führenden Herstellern von Drahtlacken, die in Elektromotoren, Generatoren und Transformatoren verwendet werden. INVEX ist einer der weltgrößten Hersteller von Magnetdrähten und bereits Kunde von ALTANA Electrical Insulation. 

Angelo Venezia, Vorstandsvorsitzender von INVEX: „Durch diese Transaktion können wir uns stärker auf unsere Kernkompetenzen in der Drahtherstellung konzentrieren und essenzielles chemisches Know-how in die Hände des besten Marktpartners legen.“

Dr. Wolfgang Schütt, Geschäftsbereichsleiter Electrical Insulation und Vorsitzender der Geschäftsführung von ALTANA Electrical Insulation GmbH: „Das neue Unternehmen in Brasilien reiht sich ein in unsere Produktionsstandorte in der EU, NAFTA, China und Indien und ergänzt unsere globale Aufstellung durch eine Präsenz im südamerikanischen Handelsraum Mercosur.“ Dr. Matthias L. Wolfgruber, Mitglied des Vorstands ALTANA AG und Vorstandsvorsitzender ALTANA Chemie AG, ergänzt: „Bis jetzt war ALTANA Chemie in Südamerika nur durch BYK-Chemie vertreten, die in São Paulo ein technisches Servicelabor betreibt. Durch diese Übernahme entsteht für uns eine Ausgangsbasis in Südamerika, die es weiteren Geschäftsbereichen erleichtert, auf dem Kontinent Fuß zu fassen.“