ALTANA

03.08.2004

ALTANA setzt im ersten Halbjahr positive Geschäftsentwicklung verstärkt fort

Starkes zweites Quartal

Umsatzwachstum zum Halbjahr: +9%, Konzerngewinn +7%

Bad Homburg, 3. August 2004 – Dank eines starken zweiten Quartals mit einer zweistelligen Wachstumsrate von 13% hat die ALTANA AG (FWB: ALT; NYSE: AAA) im ersten Halbjahr 2004 den Umsatz auf rund 1,5 Mrd. € steigern können und liegt damit um 9% über dem Vorjahreswert (2003: rund 1,4 Mrd. €). Währungsbereinigt stieg das Umsatzvolumen zweistellig um 12%; damit knüpft der Geschäftsverlauf nahtlos an die dynamische Entwicklung der Vorjahre in den lokalen Märkten an.

„Wir setzen zur Jahresmitte unseren Kurs fort, strategisch in die Zukunftsfähigkeit unseres Unternehmens zu investieren und gleichzeitig unseren positiven Wachstumstrend bei einem hohen Ertragsniveau fortzuschreiben“, erklärte Dr. Nikolaus Schweickart, Vorstandsvorsitzender der ALTANA AG, bei der Vorlage des Zahlenwerks.

Mit rund 1,25 Mrd. € lag der international erzielte Umsatz 11% über dem Vorjahreszeitraum, was einem Anteil von 84% entspricht. Deutliche Zuwächse von 16% auf 517 Mio. € wurden in den europäischen Märkten außerhalb Deutschlands erzielt. In der Region Asien steigerte ALTANA den Umsatz sogar um 31% auf 97 Mio. €. Der Umsatz in Nordamerika wuchs in lokalen Währungen um 8%, lag jedoch nach Umrechnung in Euro mit 448 Mio. € lediglich 3% über dem Vorjahreswert von 435 Mio. €. Im Inland verzeichnete ALTANA einen Umsatz von 235 Mio. €, was dem Vorjahreswert entspricht.

Nach einem Umsatzwachstum im ersten Quartal von 5% konnte ALTANA im zweiten Quartal trotz Dollarschwäche mit 13% kräftig zulegen, wobei insbesondere der Unternehmensbereich Spezialchemie mit einem Plus von 21% hervorsticht.

Erfreuliche Ergebnisentwicklung

Das zweite Quartal konnte auch mit einem starken Ergebniszuwachs (EBT) von 9% abgeschlossen werden, so dass zur Jahresmitte die Ergebnisgrößen trotz hoher Investitionen, gestiegener Aufwendungen in Forschung und Entwicklung sowie der Marktvorbereitung der Produktkandidaten Alvesco® (Ciclesonide) und Daxas® (Roflumilast) über dem Niveau des Vorjahres lagen. Das EBITDA stieg um 3% auf 374 Mio. €, ebenso das EBIT auf 315 Mio. € und auch das EBT auf 320 Mio. €. Aufgrund einer niedrigeren Steuerquote stieg der Konzerngewinn in den ersten sechs Monaten um 7% auf 194 Mio. €.

Die operative Rendite (EBITDA) lag im ersten Halbjahr bei 25,2%, die EBT-Rendite bei 21,6%. Beide Ertragswerte liegen damit deutlich über dem Durchschnitt vergleichbarer Unternehmen in Deutschland. Das Ergebnis je Aktie stieg um 7% auf 1,42 €.

ALTANA erhöhte die Investitionen im Berichtszeitraum um 31% auf 108 Mio. €, die F&E-Aufwendungen stiegen um 7% auf 217 Mio. €. Weltweit beschäftigte das Unternehmen zum 30. Juni 2004 rund 10.800 Mitarbeiter, 8% mehr als im Vorjahr (2003: rund 10.000). Damit setzt ALTANA im Unterschied zum Umfeld den Aufbau von Arbeitsplätzen im In- und Ausland wie in den vergangenen Jahren weiter fort – Ausdruck der positiven Geschäftserwartung für die Zukunft und der strategischen Weiterentwicklung des Unternehmens.

ALTANA Pharma weiter auf Kurs

Mit einem zweistelligen Zuwachs im zweiten Quartal (+10%) konnte die ALTANA Pharma AG, Konstanz, zum Halbjahr 2004 den Umsatz um 6% von 982 Mio. € auf rund 1 Mrd. € steigern. Bereinigt um Währungseffekte ergab sich ein operatives Umsatzplus von 8%. Der Umsatz im Kernbereich Therapeutika erhöhte sich um 6% auf 903 Mio. €. Den größten Anteil daran hat das Magen-Darm-Präparat Pantoprazol (z.B. Pantozol®/Protonix®), mit dem ALTANA Pharma im ersten Halbjahr einen Eigenumsatz von 605 Mio. € erzielte, eine Steigerung von 8%. Einschließlich aller Vertriebspartner stieg der Marktumsatz in den ersten sechs Monaten auf rund 1,2 Mrd. €, ein Plus von 12% zum Vorjahreszeitraum. In den USA hat Pantoprazol bei den Neuverschreibungen im entsprechenden Marktsegment Ende Juni einen Anteil von knapp 23% erreicht und den Umsatz in lokalen Währungen im ersten Halbjahr um 19% auf 800 Mio. US-$ gesteigert. Die Umsatzprognose für den weltweiten Pantoprazol Marktumsatz sieht weiterhin zweistellige Zuwachsraten in lokalen Währungen vor, mit einem besonders starken Wachstum in Europa und einer Steigerung auf dem US-Markt von etwa 10% für das Gesamtjahr 2004. In € sollte das Wachstum des Eigenumsatzes mit Pantoprazol 2004 in einer Bandbreite von 10% bis 12% liegen.

Trotz unverändert hoher Aufwendungen für die Entwicklung von Alvesco® (Ciclesonide) und Daxas® (Roflumilast), Kosten für die Vorbereitung zu deren Markteinführung sowie Belastungen aus dem Zwangsrabatt in Deutschland konnte gegenüber dem ersten Quartal die Ergebnisdifferenz zum Vorjahr deutlich reduziert werden. Das Ergebnis vor Ertragsteuern (EBT) belief sich im ersten Halbjahr 2004 auf 265 Mio. €, 5% unter dem Vorjahreswert. Im Vorjahr fiel allerdings ein Sonderertrag (Verkauf der Produktlinie Chromagen) in Höhe von 22 Mio. US-$ an. Ohne dessen Berücksichtigung stieg das EBT um 4%, die operative Ergebnisqualität hat dementsprechend zugenommen. Die EBT-Rendite lag bei 25,5%, die EBITDA-Marge bei 29,2%.

Im April hatte ALTANA Pharma die erste europäische Zulassung für Alvesco® in Großbritannien erhalten, welches als Referenzland für das gegenseitige Anerkennungsverfahren für die Zulassung in den anderen europäischen Ländern dient. Alvesco® wurde zugelassen zur Behandlung von Asthma in allen Schwere-graden bei Erwachsenen mit Tagesdosen von 160µg bzw. 80µg. Aus heutiger Sicht erwarten wir erste mögliche Markteinführungen in Europa im ersten Quartal 2005.

Wir sind sehr froh über diese Zulassung von Alvesco, die eine Behandlung von Patienten mit Asthma verschiedener Schweregrade erlaubt und die für uns die Eintrittskarte in den attraktiven Markt der Atemwegsprodukte darstellt. Sie bietet uns gleichzeitig die Möglichkeit, das innovative Profil des Unternehmens zu verbreitern", erklärte Dr. Hans-Joachim Lohrisch, Vorstandsvorsitzender von ALTANA Pharma. „Darüber hinaus haben wir Fortschritte bei der Entwicklung der Ciclesonide Produktplattform gemacht und werden nach der Zulassung der geplanten Produkte das Umsatzpotenzial unserer Forschungssubstanz Ciclesonide als Blockbuster optimal ausschöpfen.“

Mittlerweile konnte auch nach dem erfolgreichen Abschluss der Phase II für die nasale Form von Ciclesonide das Entwicklungsprogramm in Phase III begonnen werden. Phase II-Studien mit Ciclesonide in Fixkombination mit den langwirksamen Beta-Agonisten Formoterol werden in naher Zukunft beginnen.

Auch der andere Blockbuster-Kandidat Daxas® zur Behandlung von Asthma und Raucherlunge schreitet in seiner Entwicklung voran, hier arbeitet ALTANA eng mit Partner Pfizer zusammen.

ALTANA Chemie setzt deutlichen Wachstumstrend fort

Die ALTANA Chemie AG, Wesel, hat im ersten Halbjahr 2004 den Umsatz deutlich um 18% auf 445 Mio. € gesteigert. Auch in diesem Unternehmensbereich lag das zweite Quartal mit einem Wachstumsschub von 21% deutlich über den Erwartungen und dem Branchentrend. Im größten Geschäftsbereich Additives & Instruments stieg der Umsatz um 13% auf 179 Mio. €, gefolgt vom Geschäftsbereich Electrical Insulation, der zum großen Teil akquisitionsbedingt einen Umsatzsprung von 42% auf 148 Mio. € verzeichnete. Der Geschäftsbereich Coatings & Sealants konnte ein Plus von 5% auf 118 Mio. € erzielen, obwohl kleinere Desinvestitionen getätigt wurden.

Aufgrund der guten Umsatzentwicklung, der erfolgreichen Integration der Akquisitionen im Bereich Electrical Insulation sowie der Ergebnisse der produktivitätssteigernden Maßnahmen konnte ALTANA Chemie das Ergebnis überproportional steigern. Das EBT erhöhte sich um 41% auf 66 Mio. € , wobei sich die ab 2004 geänderte Goodwill-Bilanzierung (IFRS 3) mit +5 Mio. € ausgewirkt hat. Die Umsatzrendite lag bei 14,9%. Das EBITDA stieg um 26% auf 88 Mio. €; die EBITDA-Rendite lag bei 19,7%. Damit festigt ALTANA Chemie seinen Spitzenplatz im internationalen Vergleich der Spezialchemiebranche.

Im Rahmen der strategischen Neuausrichtung im Geschäftsbereich Coatings & Sealants wurde Anfang Juli das Coil-Coating-Geschäft der französischen Tochter Rhenacoat S.A., Montataire an Akzo Nobel verkauft. Vor wenigen Tagen wurde außerdem die 51prozentige Beteiligung an dem italienischen Joint Venture Salchi-Rhenacoat s.r.L., Mailand, an den Mitgesellschafter verkauft. Das Unternehmen hatte 2003 einen Umsatz von 27 Mio. € erzielt. ALTANA Chemie plant für die zweite Jahreshälfte den Abschluss weiterer Desinvestitionen im Rahmen der strategischen Fokussierung dieses Geschäftsbereichs auf Produkte und Problemlösungen für die Verpackungsindustrie.

Prognose für 2004 bestätigt

ALTANA erwartet für das Gesamtjahr 2004 wiederum eine positive Geschäftsentwicklung mit einem Wachstum beim Umsatz im hohen einstelligen Bereich. Das Ergebnis (EBT) dürfte mit einem leichten Wachstum - analog zum ersten Halbjahr - über Vorjahr liegen, bedingt durch deutlich höhere F&E-Aufwendungen im zweiten Halbjahr sowie die Marktvorbereitung der Produktkandidaten. Wir gehen davon aus, dass wir ein EBT-Ergebnis in der Größenordnung von rund 600 Mio. € erwirtschaften werden. Schweickart: „Damit würde erstmals in der ALTANA Geschichte ein Ertragsvolumen von 600 Mio. € erreicht – ein neuer Spitzenwert.“ Die erwartete Umsatzrendite (EBT) für 2004 wird mit einer Bandbreite von 20% wieder deutlich über dem Marktdurchschnitt liegen.

Das Investitions- und Forschungsprogramm 2004 bis 2006 wird mit einem Volumen von deutlich über 2 Mrd. € aus dem Cash-Flow fortgesetzt; es liegt somit signifikant über dem Volumen der zurückliegenden drei Jahre und sichert damit die Zukunftsfähigkeit des Unternehmens als einem innovativen und international aufgestellten Konzern.

Eckdaten 1. Halbjahr 2004

ALTANA Konzern

Januar bis Juni 2004

Januar bis Juni 20031)

Veränderung

in Mio.

in Mio. €

in %

Umsatz

1.483

1.358

+ 9

Ergebnis v. Zinsen, Steuern u. Abschreibungen (EBITDA)

374

363

+ 3

Ergebnis v. Zinsen u. Steuern (EBIT)

315

305

+ 3

Ergebnis v. St. (EBT)

320

310

+ 3

Umsatzrendite (EBT) in %

21,6

22,8

Konzerngewinn (EAT)

194

181

+ 7

Ergebnis je Aktie in €

1,42

1,33

+ 7

Zahl der Mitarbeiter

10.767

9.975

+ 8

1) Nach Anpassung der im Herbst 2003 erfolgten Bilanzierungsänderung Milestone-Zahlungen

Telefonkonferenz für Journalisten und Analysten

ALTANA bietet heute, 3. August um 10 Uhr, eine Telefonkonferenz für Journalisten an sowie eine Telefonkonferenz für Analysten um 15 Uhr. Mehr über die betreffenden Audio-Webcasts sowie diese Presseinformation und den Halbjahrsbericht finden Sie im Internet unter www.altana.de.

Diese Presseinformation enthält in die Zukunft gerichtete Aussagen. Zu diesen Aussagen zählen Umsatz- und Ergebnisprognosen für den ALTANA-Konzern und Prognosen hinsichtlich einer ersten möglichen Markteinführung von Alvesco® in Europa, einer positiven Geschäftsentwicklung, Investitionen und der Erhöhung der Forschungsaufwendungen für die Marktvorbereitung der Produktkandidaten Alvesco® und Daxas® sowie geplanter Desinvestitionen im Unternehmensbereich Chemie. Diese Aussagen basieren auf Einschätzungen des Managements von ALTANA sowie Annahmen, die von ALTANA getroffen wurden, und Informationen, die ALTANA gegenwärtig zur Verfügung stehen. Eine Reihe von Faktoren, die ALTANA nicht mit Sicherheit vorhersehen kann, könnte dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, einschließlich der Finanzlage, Umsätze und Erträge von ALTANA, wesentlich von denjenigen abweichen, die in diesen Aussagen ausdrücklich oder implizit angenommen werden. Zu diesen Faktoren gehören unter anderem ALTANAs Fähigkeit, neue und innovative pharmazeutische und chemische Produkte zu entwickeln, Preisregulierungen für Pharmazeutika sowie die Haushaltungsplanung öffentlicher Behörden und Gesundheitsträger, ALTANAs Fähigkeit, enge Beziehungen zu seinen Chemie-Kunden aufrechtzuerhalten, die Konjunkturzyklen, denen ALTANAs Chemie-Kunden unterliegen, und die Preise der Rohstoffe, die ALTANA in seiner Chemiesparte verwendet.

In die Zukunft gerichtete Aussagen sind nur zu dem Datum gültig, an dem sie gemacht werden. ALTANA beabsichtigt nicht und übernimmt keine Verpflichtung, zukunftsgerichtete Aussagen fortzuschreiben oder an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.