ALTANA

Voerde/Wesel, 23. August 2016

„Deutschunterricht von Anfang an“

ALTANA ermöglicht durch eine Spende spezielle Deutschkurse für Geflüchtete in Voerde (Kreis Wesel). Die Stadt am Niederrhein hat für die Anfang September beginnenden Kurse Räumlichkeiten in der ehemaligen Pestalozzischule zur Verfügung gestellt. Der Deutschunterricht in Voerde ist Teil eines umfangreichen, von dem Spezialchemiekonzern mit insgesamt 250.000 Euro bundesweit geförderten Programms der Malteser Werke im Rahmen der Flüchtlingshilfe des Nothilfebündnisses „Aktion Deutschland Hilft“.

Ab Freitag, 2. September 2016, startet der Deutschunterricht für Geflüchtete im Schulgebäude in der Alexanderstraße 81. Speziell ausgebildete Lehrkräfte führen die Kurse montags bis freitags von 9.00 bis 17.00 Uhr durch. Das Angebot ist für die Teilnehmer kostenlos. Die Malteser Werke suchen noch ehrenamtliche Kräfte, die sich im Rahmen des Projektes engagieren möchten.

Das Konzept basiert auf einem Baukastenprinzip, das vier Module unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade umfasst. Ein Unterrichtsmodul dauert 90 Minuten, Teilnehmer können sich das für sie passende Modul aussuchen oder auch mehrere Module miteinander kombinieren. Der Ein- und Ausstieg aus dem Kurs ist jederzeit möglich. Der erste Unterrichtstag bietet eine Möglichkeit, einfach mal hineinzuschnuppern, das Konzept kennenzulernen und herauszufinden, welches Modul das individuell passende ist.

Positive Zwischenbilanz des bundesweiten Pilotprojekts - Erste Teilnehmer haben VHS-Zertifikat erworben

Der modulare Kurs soll den Teilnehmern den Start in Deutschland erleichtern und konzentriert sich auf die Bewältigung alltäglicher Kultur- und Sprachsituationen. Die Malteser Werke konnten das Konzept in fünf Einrichtungen für Geflüchtete bereits umsetzen, testen und ziehen ein positives Fazit. Einige Teilnehmer haben im Anschluss an den Malteser-Kurs sogar das A1- Zertifikat an der Volkshochschule erworben. Das Pilotprojekt wird in Zusammenarbeit mit der FH Dortmund wissenschaftlich begleitet und evaluiert.

Absolute Anfänger starten mit Modul I, um eine sprachliche Grundlage zu erhalten. „Nach und nach können sie neue Herausforderungen annehmen und in Modul IV bereits kleinere Konversationen führen“, so Anja Müller, Projektleiterin des Deutschunterrichts bei den Malteser Werken. Besonders hilfreich ist das eigens für den Kurs entwickelte Lernheft. Das Heft enthält alle vier Module und kann zum vertiefenden Lernen auch außerhalb der Kurszeiten genutzt werden.

Der Spezialchemiekonzern ALTANA finanziert die Umsetzung des Deutschlernprogramms seit Anfang des Jahres. Die Partnerschaft mit den Malteser Werken entstand durch die Zusammenarbeit des Unternehmens mit „Aktion Deutschland Hilft“, einem auf humanitäre Hilfe spezialisierten Bündnis deutscher Hilfsorganisationen. Als Mitglied des Bündnisses setzen die im Bereich der Flüchtlingshilfe seit Jahrzehnten erfahrenen Malteser das Projekt um.


Flüchtlinge beim Besuch eines Deutschkurses

Kontakt:
Malteser Werke gGmbH
Anja Müller, Projektleiterin Deutschunterricht
Tel. 02377 80960-1276
anja.mueller@malteser.org

ALTANA AG
Andrea Neumann, Leiterin Unternehmenskommunikation
Tel. 0281 670-10300
Andrea.Neumann@altana.com

Aktion Deutschland Hilft e.V.
Kai Pleuser, Referent CSR-Partnerships
Tel. 0228 24292-420
pleuser@aktion-deutschland-hilft.de