ALTANA

Wesel, 29.04.2004

ALTANA startet planmäßig ins Jahr der strategischen Investitionen

Erste europäische Zulassung für Alvesco® und Einreichung von Daxas® schaffen Grundlage für breitere Produktpalette
Bad Homburg/Wesel, 29. April 2004 - Die ALTANA AG (FWB: ALT, NYSE: AAA) hat im ersten Quartal 2004 den Konzernumsatz um 5% auf 712 Mio. € (2003: 678 Mio. €) gesteigert. Wechselkurseffekte von -4 Prozentpunkten und Akquisitionseffekte von +3 Prozentpunkten führten zu einem operativen Umsatzwachstum von 6%. "2004 ist für ALTANA ein strategisch bedeutsames Jahr des Übergangs mit hohen Investitionen in die Zukunftsfähigkeit unseres Unternehmens", erklärte Dr. Nikolaus Schweickart, Vorstandsvorsitzender der ALTANA AG. "Die wichtigsten Ereignisse der ersten Monate waren die Zulassung des Atemwegsprodukts Alvesco in Großbritannien und die europäische Einreichung der Zulassungsunterlagen für Daxas, ebenfalls ein innovatives Arzneimittel im Atemwegssektor. Damit schaffen wir die Grundlage, ALTANA zu einem breiter aufgestellten Pharmaunternehmen zu machen."

Vom Gesamtumsatz wurden 597 Mio. € (2003: 560 Mio. €) außerhalb Deutschlands erzielt, was einem Auslandsanteil von 84% entspricht. Im Inland lag der Umsatz bei 115 Mio. € (2003: 118 Mio. €) und damit 2% unter dem Vorjahr. Dies ist vor allem Folge des staatlich verordneten Zwangsrabatts auf die inländischen Pharmaumsätze.

Trotz der hohen Vergleichsbasis des Vorjahresquartals und der deutlich höheren Entwicklungs-aufwendungen und der Marktvorbereitung der Produktkandidaten Alvesco® (Ciclesonide) und Daxas® (Roflumilast) im laufenden Jahr war die Ergebnisentwicklung nur leicht unter Vorjahresniveau. Beeinflusst wurde das Ergebnis durch erhöhte Zwangsrabatte im deutschen Pharmamarkt (8 Mio. €), aber auch durch eine Änderung von Rechnungs-legungsvorschriften (IFRS 3), nach der die planmäßige Abschreibung von Geschäftswerten entfällt. Letzteres führte zu einem positiven Ergebniseffekt von knapp 5 Mio. € im ersten Quartal (Gesamtjahr: rund 20 Mio. €). Die operative Ergebnisgröße EBITDA lag mit 180 Mio. € (2003: 186 Mio. €) leicht unter dem Vorjahreswert, das EBIT bei 151 Mio. € (2003: 156 Mio. €). Das Ergebnis v. St. (EBT) betrug 154 Mio. € (2003: 156 Mio. €). Dagegen lag der Konzerngewinn aufgrund einer niedrigeren Steuerquote im ersten Quartal mit 93 Mio. € (2003: 91 Mio. €) leicht über dem Vorjahreswert.

Die operative Rendite (EBITDA) lag im ersten Quartal 2004 bei 25,3% (2003: 27,4%). Die Umsatzrendite vor Steuern (EBT) betrug 21,6% (2003: 23,1%). Das Ergebnis je Aktie konnte leicht auf 0,68 € (2003: 0,67 €) gesteigert werden.

ALTANA beschäftigte weltweit zum 31. März 2004 rund 10.600 Mitarbeiter, 8% mehr als im Vorjahresquartal (2003: rund 9.800). Damit setzt ALTANA den Aufbau von Arbeitsplätzen im In- und Ausland wie in den vergangenen Jahren weiter fort.

ALTANA Pharma mit stabilem Umsatzniveau
Die ALTANA Pharma AG, Konstanz, hat im ersten Quartal 2004 den Umsatz leicht um 1% auf 497 Mio. € gesteigert (2003: 492 Mio. €), ohne Wechselkurseffekte lag das Umsatzplus bei 4%. Der Kernbereich Therapeutika legte beim Umsatz um 1% auf 425 Mio. € zu (2003: 423 Mio. €). Anhaltendes Wachstum verzeichnet das innovative Magen-Darm-Präparat Pantoprazol (Pantozol®/Protonix®). ALTANA Pharma erzielte damit einen Eigenumsatz von 285 Mio. €, was einer Steigerung von 6% entspricht (2003: 270 Mio. €). Im Markt wurde einschließlich aller Vertriebspartner in den ersten drei Monaten weltweit ein Umsatz von 599 Mio. € erzielt, 4% mehr als im Vorjahresquartal (2003: 576 Mio. €). Insbesondere im europäischen Ausland konnte eine erfreuliche Steigerung von 20% verzeichnet werden. Durch das weiterhin starke Mengen-wachstum der Verschreibungen von Protonix® im US-Markt erhöhte sich der dortige Marktumsatz in lokaler Währung um 14% auf 414 Mio. US $. Der Marktanteil in den USA gemessen an den Neuverschreibungen erhöhte sich seit Jahresbeginn von 21,2% auf 22,7% Ende März.

Wie erwartet haben sich die höheren Entwicklungsaufwendungen für die fortgeschrittenen Produktkandida-ten Alvesco® (Ciclesonide) und Daxas® (Roflumilast), deren Vorbereitung zur Markteinführung sowie der erhöhte Zwangsrabatt in Deutschland auf die Ergebniskennzahlen bei ALTANA Pharma im ersten Quartal ausgewirkt. Dennoch konnten beim Ergebnis v. St. (EBT) im Berichtszeitraum 126 Mio. € erzielt werden (2003: 139 Mio. €). Die Umsatzrendite (EBT) betrug 25,4% (2003: 28,3%).

Grundlagen für breitere Produktpalette geschaffen
Die wichtigen Produktkandidaten Alvesco® und Daxas® haben in den zurückliegenden Monaten entscheidende Fortschritte gemacht. Während ALTANA Pharma Daxas® im Februar 2004 zur Zulassung in Europa einreichen konnte, hat im Januar 2004 Kooperationspartner Teijin Alvesco® in Japan zur Zulassung eingereicht. Im Februar erfolgte die erste Marktzulassung von Alvesco® in Australien und vor wenigen Tagen erhielt ALTANA Pharma die erste europäische Zulassung für Alvesco® in Großbritannien, welches als Referenzland für das gegenseitige Anerkennungs-verfahren für die Zulassung in den anderen europäischen Ländern dient. Damit sind die Grundlagen geschaffen, die Produktpalette von ALTANA Pharma auf eine breitere Basis zu stellen.

ALTANA Chemie erzielt deutliches Wachstum
Die ALTANA Chemie AG, Wesel, hat Dank einer gesteigerten Nachfrage in allen Zielmärkten im ersten Quartal 2004 den Umsatz sowohl operativ als auch akquisitionsbedingt deutlich um 16% auf 215 Mio. € (2003: 186 Mio. €) gesteigert. Bereinigt um Wechselkurs- und Akquisitionseffekte lag die Umsatzsteigerung bei 10%. Im größten Geschäftsbereich Additives & Instruments stieg der Umsatz um 11% auf 87 Mio. € (2003: 79 Mio. €). Electrical Insulation verzeichnete vorwiegend akquisitionsbedingt einen Umsatzsprung von 35% auf 72 Mio. € (2003: 53 Mio. €), während der Geschäftsbereich Coatings & Sealants ein Plus von 3% auf 56 Mio. € (2003: 54 Mio. €) erzielte.

Aufgrund der guten Umsatzentwicklung und der erfolgreichen Integration des Schenectady-Geschäfts konnte das Ergebnis überproportional gesteigert werden. Das Ergebnis v. St. (EBT) erhöhte sich um 35% auf 33 Mio. € (2003: 24 Mio. €). Die Umsatzrendite lag bei 15,1% (2003: 12,9%). Das EBITDA stieg um 21% auf 43 Mio. € (2003: 35 Mio. €); die EBITDA-Rendite lag bei 20,0% (2003: 19,0%). Damit festigt ALTANA Chemie seinen Spitzenplatz im internationalen Vergleich der Spezialchemiebranche.

Akquisition und strategische Partnerschaft
Im Januar hat ALTANA Chemie das Elektroisolationsgeschäft von Ranbar Electrical Materials Inc., USA, übernommen. Die Transaktion umfasste das gesamte Geschäft mit Imprägnierharzen, Überzugslacken und Vergussmassen mit einem Umsatzvolumen von rund 11 Mio. US $ (2002). Ende März folgte der Abschluss einer weltweiten Partnerschaft mit der Nanophase Technologies Corporation in den USA auf dem Gebiet der Nanotechnologie. Ziel der Kooperation ist die Entwicklung von Nanomaterialien zum Einsatz unter anderem bei Farben, Lacken und Kunststoffen. Zusätzlich hat ALTANA Chemie Nanophase-Aktien im Wert von 10 Mio. US $ erworben, was einem Anteil von derzeit 7% an Nanophase entspricht.

Prognose für 2004 bestätigt
ALTANA erwartet für das Gesamtjahr 2004 wiederum eine positive Geschäftsentwicklung mit einem Wachstum beim Umsatz im hohen einstelligen Bereich. Das Ergebnis (EBT) wird leicht über Vorjahr liegen, bedingt durch deutlich höhere F&E-Aufwendungen (Planung 2004: +15%) sowie der Marktvorbereitung der Produktkandidaten. Dabei ist der Effekt aus der geänderten Goodwill-Bilanzierung nicht erfasst. Wir gehen davon aus, dass die Umsatzrendite (EBT) auch 2004 wieder deutlich über dem Branchendurchschnitt in einer Bandbreite von 20% liegen wird.



Eckdaten 1. Quartal 2004
ALTANA Konzern Januar bis März 2004 Januar bis März 20031) Veränderung
In Mio. € In Mio. € In %
Umsatz 712 678 + 5
Ergebnis v. Zinsen, Steuern u. Abschreibungen (EBITDA) 180 186 - 3
Ergebnis v. Zinsen u. Steuern (EBIT) 151 156 - 4
Ergebnis vor Steuern (EBT) 154 156 - 2
Umsatzrendite (EBT) in % 21,6 23,1 -
Konzerngewinn (EAT) 93 91 + 2
Ergebnis je Aktie in € 0,68 0,67 + 2
Zahl der Mitarbeiter (30.9.) 10.569 9.799 + 8


1) Nach Anpassung der im Herbst 2003 erfolgten Bilanzierungsänderung Milestone-Zahlungen


Eine Telefonkonferenz für Analysten findet heute, 29. April, um 15 Uhr statt. Mehr über den betreffenden Audio-Webcast sowie diese Presseinformation und den Quartalsbericht finden Sie im Internet unter www.altana.de.


Diese Presseinformation enthält in die Zukunft gerichtete Aussagen. Zu diesen Aussagen zählen Umsatz- und Ergebnisprognosen für den ALTANA Konzern und Prognosen hinsichtlich hoher Investitionen in die Zukunftsfähigkeit der ALTANA, wie höhere Forschungsaufwendungen, sowie Aufwendungen für die Marktvorbereitung der Produktkandidaten. Diese Aussagen basieren auf Einschätzungen des Managements von ALTANA sowie Annahmen, die von ALTANA getroffen wurden, und Informationen, die ALTANA gegenwärtig zur Verfügung stehen. Eine Reihe von Faktoren, die ALTANA nicht mit Sicherheit vorhersehen kann, könnte dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, einschließlich der Finanzlage, Umsätze und Erträge von ALTANA, wesentlich von denjenigen abweichen, die in diesen Aussagen ausdrücklich oder implizit angenommen werden. Zu diesen Faktoren gehören unter anderem ALTANAs Fähigkeit, neue und innovative pharmazeutische und chemische Produkte zu entwickeln, Preisregulierungen für Pharmazeutika sowie die Haushaltsplanung öffentlicher Behörden und Gesundheitsträger, die Höhe der von ALTANA getätigten Investitionen in pharmazeutische F&E, die von ALTANA zum Vertrieb seiner Pharmazeutika eingesetzten Vertriebs- und Marketingmethoden, die Struktur des Pharmazeutikaangebots von ALTANA, ALTANAs Fähigkeit, enge Beziehungen zu seinen Chemie-Kunden aufrechtzuerhalten, die Konjunkturzyklen, denen ALTANAs Chemie-Kunden unterliegen, und die Preise der Rohstoffe, die ALTANA in seinem Unternehmensbereich Chemie verwendet.

In die Zukunft gerichtete Aussagen sind nur zu dem Datum gültig, an dem sie gemacht werden. ALTANA beabsichtigt nicht und übernimmt keine Verpflichtung, zukunftsgerichtete Aussagen fortzuschreiben oder an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.