ALTANA

Wesel, 26. Mai 2015

Dr. Stephan Glander wird neuer Geschäftsbereichsleiter von BYK Additives & Instruments

Wesel, 26. Mai 2015 - Dr. Stephan Glander (46) wird zum 1. Juli 2015 neuer Geschäftsführer der in Wesel am Niederrhein beheimateten BYK-Chemie GmbH und übernimmt damit auch die weltweite Leitung von BYK Additives & Instruments, dem umsatzstärksten Geschäftsbereich des Spezialchemiekonzerns ALTANA. Er folgt auf Dr. Christoph Schlünken, der im November 2014 in den Konzernvorstand wechselte.

Herr Dr. Glander bringt langjährige internationale Management-Erfahrung mit. Der promovierte Chemiker, der auch einen MBA der Michigan State University hält, bekleidete verschiedene Führungspositionen in großen Unternehmen der Branche, unter anderem bei der Bayer AG. Zuletzt war der gebürtige Berliner als Geschäftsführer bei der Röchling Engineering Plastics-Gruppe für die Business Units Composites und Medizintechnik verantwortlich. Davor war er von 2005 bis 2012 bei der Quadrant EPP AG in der Schweiz tätig, zunächst als Business Line Manager Advanced Engineering Plastics und später als Global Director Marketing & Technology.

„Ich freue mich, dass wir mit Herrn Dr. Glander einen echten Branchenkenner mit hervorragender Fach- und Führungskompetenz für unseren größten Geschäftsbereich gewinnen konnten“, so ALTANA Vorstandsmitglied Dr. Christoph Schlünken. „Ich bin sicher, dass er die Erfolgsgeschichte von BYK zusammen mit unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern hier fortschreiben wird."

Über BYK Additives & Instruments:

BYK Additives & Instruments ist ein führender Anbieter auf dem Gebiet der Additive und Messinstrumente. Additive sind chemische Zusatzstoffe, die, schon in geringen Mengen dosiert, Produkteigenschaften wie die Kratzfestigkeit oder den Glanz von Oberflächen verbessern. Das Fließverhalten von flüssigen Materialien lässt sich durch Additive so einstellen, dass optimale Bedingungen für problemlose Herstell- und Applikationsprozesse gegeben sind. Die Lack-, die Druckfarben- und die Kunststoffindustrie gehören zu den Hauptabnehmern von BYK Additiven. Doch auch bei der Fördertechnik Öl und Gas, der Herstellung von Pflegemitteln, der Herstellung von Klebstoffen und Dichtmassen sowie in der Bauchemie verbessern BYK Additive die Produkteigenschaften und Herstellprozesse. Prüf- und Messinstrumente von BYK beurteilen effektiv die Qualität von Farbe, Glanz und  Erscheinungsbild sowie die physikalischen Eigenschaften von Lack-, Kunststoff- und Papierprodukten und sind wesentlicher Bestandteil der Qualitätssicherung.

Als weltweit tätiges Spezialchemieunternehmen verfügt BYK über Produktionsstätten in Wesel, Kempen, Moosburg und Schkopau (Deutschland), Deventer und Denekamp (Niederlande), Widnes (Großbritannien), Wallingford, Chester, Gonzales, Louisville (USA) und Tongling (China). Im oberbayrischen Geretsried ist der Instrumentenbereich von BYK (BYK-Gardner) angesiedelt. Das Unternehmen beschäftigt heute weltweit mehr als 1.900 Personen und gehört zur ALTANA Gruppe.

Über ALTANA:

ALTANA ist global führend in reiner Spezialchemie. Die Unternehmensgruppe bietet innovative, umweltverträgliche Speziallösungen für Lackhersteller, Lack- und Kunststoffverarbeiter, Druck- und Verpackungsindustrie, die Kosmetikbranche sowie die Elektroindustrie an. Das Produktprogramm umfasst Additive, Speziallacke und -klebstoffe, Effektpigmente, Dichtungs- und Vergussmassen, Imprägniermittel sowie Prüf- und Messinstrumente. Die vier Geschäftsbereiche von ALTANA, BYK Additives & Instruments, ECKART Effect Pigments, ELANTAS Electrical Insulation und ACTEGA Coatings & Sealants, nehmen in ihren Zielmärkten jeweils führende Positionen hinsichtlich Qualität, Produktlösungskompetenz, Innovation und Service ein.

Die ALTANA Gruppe hat ihren Sitz in Wesel am Niederrhein und verfügt über 49 Produktionsstätten sowie über 50 Service- und Forschungslaborstandorte weltweit. Konzernweit arbeiten über 6.000 Mitarbeiter für den weltweiten Erfolg von ALTANA. Im Jahr 2014 erzielte das Unternehmen einen Umsatz von rund 2 Milliarden Euro. Davon fließen jedes Jahr rund 6 Prozent in die Forschung und Entwicklung. Mit einer im Branchenvergleich hohen Ertragskraft gehört ALTANA zu den innovativsten sowie wachstums- und ertragsstärksten Chemieunternehmen weltweit.

www.altana.de