ALTANA

ACTEGA DS: PVC-frei in die Zukunft

Bremen, Juli 2011 – Dass ein großes Interesse an PVC-freien Dichtmaterialien besteht, hatte sich schon anlässlich der Interpack im Jahr 2008 gezeigt und zur diesjährigen Fachmesse erneut eindrucksvoll bestätigt. Der Markt ist reif für PVC-freie Alternativen. Immer mehr Branchen befassen sich mittlerweile mit diesem Thema. So auch Actega DS, ein Unternehmen, das schon seit Jahrzehnten PVC-freie Dichtungskomponenten für Kunststoff- und Metallverschlüsse herstellt. Wie die jüngste Innovation PROVALIN®, eine PVC- und Weichmacher-freie Verschlussdichtungsmasse für Weithalsverschlüsse. Seit Entwicklung und aufwändigen Langzeit Testverfahren, befindet sich dieser Compound ohne PVC und Phthalate als weltweit erste Lösung dieser Art auf dem Vormarsch.

Im Rahmen der Interpack 2011 präsentierte das Unternehmen auf einer Fachkonferenz seine inzwischen auf mehrere Varianten angewachsene PVC-freie Alternative zu den bisher PVC-basierten Verschlusslösungen und stellte sich den zahlreichen Fragen der teilnehmenden internationalen Gäste aus Verpackungsindustrie, Lebensmittelherstellung und –handel sowie der Medien.

Frage: Warum überhaupt eine PVC-freie Alternative gerade in diesem Bereich? Bisher war der Ruf danach doch wohl eher verhalten?

Actega DS: PVC steht schon seit längerem in der Diskussion. Schon bei der Produktion fallen für das verarbeitende Personal unerwünschte Stoffe an, z.B. durch die hohe Flüchtigkeit der Weichmacher, die bei PVC eingesetzt werden. Bekannt ist inzwischen auch das Problem der Migration von unerwünschten Stoffen aus diesen Weichmachern in Lebensmittel. Und auch beim Recycling von PVC stehen Probleme im Raum, wie die mögliche Bildung von Dioxin. Dies sind nur die wichtigsten von vielen Gründen, warum wir nach PVC-freien Alternativen gesucht haben. Letztlich ist auch die aktuelle EU-Gesetzgebung ein wichtiges, wenn nicht gar entscheidendes Argument.

Frage: Gibt es andere PVC Ersatzmaterialien für den Einsatz im Glaskonservendeckel?

Actega DS: Auf dem Entwicklungsweg hin zu PROVALIN® haben wir alle Möglichkeiten unter allen denkbaren Aspekten geprüft. Von flüssigen Lösungen über PU und wasserbasierten Formulierungen. Unter den Gesichtspunkten, alle gesetzgeberischen Vorgaben, die seit der aktuellen EU-Verordnung 2011/10/EG noch sehr viel schärfer geworden sind, einhalten oder sogar unterbieten zu wollen, ist PROVALIN® nach heutigem Stand nicht nur die beste, sondern die einzige Lösung. Auch hinsichtlich der Bandbreite der Einsatzfähigkeit, der Produktionseffizienz und der Kostenstrukturen.

Frage: Wie verhalten sich denn die Kosten im Vergleich zu denen beim Einsatz von PVC-Compounds?

Actega DS: Unter Berücksichtigung aller Kostenfaktoren werden nur geringe Mehrkosten anfallen. Einerseits wird zwar der Preis pro kg PROVALIN® höher sein, als für eine Reihe von PVC-Pasten. Andererseits relativiert sich dies durch niedrigeres Einlagegewicht, höhere Effizienz, niedrigere Energiekosten, weniger Abfall und reduziert sich mithin auf ein kleines Plus an Kosten, was unter dem Aspekt der Umweltfreundlichkeit zu verkraften sein sollte. Im Supermarktregal schlägt sich dies rechnerisch nur in Bruchteilen von Cents nieder. Dieses Minimum an Mehrkosten wird der Verbraucher unter dem Aspekt einer sicheren Verpackung und eines sicheren Lebensmittels durchaus zu zahlen bereit sein.

Frage: Noch mal zu der PVC-freien Alternative - neben den Aspekten des Verbraucherschutzes, was sind die Vorteile, der hier vorgestellten Dichtungsmasse?

Actega DS: Da gibt es eine ganze Reihe von Vorteilen. PROVALIN® wurde zum einen mit dem Ziel entwickelt, PVC durch PVC-freie Dichtungsmassen, die den EU-Vorschriften entsprechen und hohe Lebensmittelsicherheit garantieren, zu ersetzen. Dabei sind Kleinpackungen, lange Lagerzeiten und ungünstige Rahmenbedingungen zu berücksichtigen. Außerdem wird durch die von uns eingesetzte TPE-Technologie deutlich weniger Energie und Platz benötigt, weil die Gelieröfen entfallen. Wir konnten die Kohlendioxyd-Emission und die Abfallmenge deutlich verringern. Das Arbeiten mit Granulat ist sauberer. Die Lagerstabilität wird weder beeinflusst, noch begrenzt. Und es treten keine Viskositätsprobleme auf, wie dies bei Plastisolen der Fall ist. Schließlich wird ohne Leistungsbeeinträchtigung weniger Dichtungsmaterial benötigt. Last not least: Weil kein flüssiger Weichmacher gebraucht wird, wird das Potential für die Migration unerwünschter Substanzen minimiert. Letztlich ist das Material recyclebar.

Frage: Stichwort Recycling – Ist der Compound biologisch abbaubar?

Actega DS: Nein, aber er kann umweltfreundlich recycelt werden. An einer biologisch abbaubaren Lösung wird derzeit geforscht. Es wird aber sicher noch einige Zeit dauern, bis marktfähige Lösungen gefunden sind.

Frage: Beim Deckel kommt nicht nur die Dichtung, sondern auch die Lackierung mit dem Lebensmittel in Berührung. Der Ruf nach BPA- und Melamin-freien Lacken ist in letzter Zeit immer größer geworden. Bieten Sie diese an?

Actega DS: Derzeit sind PVC- und Weichmacher-freie Lackierungen im Einsatz. Die BPA- und Melamin-freien Alternativen werden derzeit von unserer Schwester Actega Rhenania entwickelt, befinden sich bereits im Test und werden in Kürze marktreif sein.

Frage: Oft stellt sich die Tauglichkeit eines Produktes erst nach langen Testphasen heraus. Im Hinblick auf Dichtstoffe, die auch schon für Deckeldichtungen ausprobiert wurden, sei da nur an die noch unbefriedigenden Ergebnisse mit ESBO erinnert. Gibt es von Ihnen Langzeittests, z.B. hinsichtlich Lagersicherheit, Vakuum-Erhalt, Öffnungseigenschaften, Migration, Geschmack?

Actega DS: Ja, was die physikalischen Eigenschaften betrifft, sind die Eigenschaften vergleichbar. Auch zum Geschmack können wir sagen, dass keinerlei Beeinträchtigungen stattfinden. Wir kennen uns da aus. Seit über 35 Jahren stellen wir Compounds für Lebensmittel her und wissen daher: das Geheimnis liegt in der Formel der Rohmaterialien. Und bezüglich der Migration können wir bestätigen, dass diese deutlich unter der von PVC-haltigen Dichtungsmaterialien liegt. Das ist inzwischen sowohl in den Langzeittests für die Varianten 1241 und 1288 als auch durch unabhängige Prüfinstitute bestätigt.

Frage: Wo stehen Sie mit PROVALIN® derzeit?

Actega DS: Mehrere Mio. Verschlüsse sind bereits im Markt und diese Zahlen erhöhen sich Monat für Monat. Der Verkauf an deutsche Kunden wird sukzessive ausgebaut – von TO 66 mm seit Anfang 2011 auf TO 53, 63 , 48, 58 und 70 mm ab 3. Quartal 2011 und TO 51 und 82 mm bis Jahresende.

Frage: Welche Schritte stehen jetzt an, z.B. hinsichtlich weiterer Lebensmittelhersteller und –abfüller?

Actega DS: Parallel zum Ausbau der verschiedenen Durchmesser werden den interessierten Abfüllern Musterdeckel für Versuche geliefert, so dass nach erfolgreicher Prüfung sofort Großmengen kommerziell geliefert werden können.

Frage: Welche weiteren Entwicklungen gibt es im Compound-Bereich?

Actega DS: Aufgrund der großen Nachfrage nach PVC-freien Systemen auch für den Bereich der wässrigen und sauren Füllgüter sowie Streich-Produkte, die teilweise unter speziellen Bedingungen abgefüllt werden, entwickeln wir neue Varianten, die diesen modifizierten Anwendungen noch besser entsprechen.

Im Bereich Baby-Food wird derzeit unter dem Arbeitstitel PROVALIN® 1771 eine optimale Dichtung in einer multilateralen Cooperation entwickelt.

 

 

Über ACTEGA

Die ACTEGA Gruppe gehört zur ALTANA AG. Der Geschäftsbereich ACTEGA Coatings & Sealants entwickelt und produziert Lacke und Dichtungsmassen für die Verpackungs- sowie die grafische Industrie. Diese Produkte verleihen Materialien wie Papier, Karton, Kunststoff oder Metall nicht nur eine attraktive Oberfläche sondern auch "Charaktereigenschaften" wie z.B. chemische und physikalische Beständigkeiten.

 Graphic Arts: Hauptabnehmer der von ACTEGA entwickelten, produzierten und vermarkteten Produkte ist die Verpackungsindustrie. ACTEGA ist Marktführer für Überdrucklacke und Technologieführer bei den wachstumsstarken Lacken für flexible Verpackungen. Hierbei garantieren die Produkte von ACTEGA nicht nur, dass die Verpackung eine ansprechende Optik aufweist sondern auch, dass das Füllgut länger frisch bleibt.

 Converting Specialties: Bei Dichtungsmassen für Verschlüsse und Gläser ist ACTEGA bereits der weltweit führende Anbieter; bei den wasserbasierten Dichtungsmassen für Dosen ist ACTEGA Technologieführer. Mit diesen Produkten werden die Kontaktflächen zwischen z.B. Glas/Metall (Flaschenverschluss) oder Metall/Metall (Dosendeckel) abgedichtet. Damit bleiben das Füllgut und zum Beispiel das CO2 inner- und alle Verunreinigungen außerhalb der Verpackung.

 www.actega.com

www.provalin.com

www.altana.com

Pressekontakt: !Wir: Kommunikation und Unternehmensberatung GmbH, Dagmar Schumann, Mühlenkamp 4, 22303 Hamburg, +49 40 2792402, dagmar.schumann@wirkomm.de