ALTANA

17. 03. 2011

Wolkigkeit von Effektlacken objektiv messen -
mit dem neuen cloud-runner

Wolkigkeit von Effektlacken objektiv messen - 
mit dem neuen cloud-runner

Geretsried: BYK-Gardner, Hersteller kompletter QC Lösungen zur Messung von Farbe, Appearance und physikalischen Eigenschaften von Lacken und Kunststoffen, stellt das handliche Messgerät “cloud-runner“ zur effizienten Prüfung von Wolkigkeit vor.

Effektlackierungen erfreuen sich breiter Beliebtheit in der Automobilindustrie. Die effektgebenden, plättchenförmigen “Flakes“ verhalten sich jedoch äußerst sensibel. Von der Lackentwicklung bis hin zur Verarbeitung in der Lackierstraße gilt es zahlreiche Faktoren aufeinander abzustimmen. Dabei können auch kritische Einflüsse auftreten, die zu störenden Lackfehlern und einem ungleichmäßigen Erscheinungsbild führen.

Ein besonders bei hellen Metallictönen auffälliges Problem - oft Wolkigkeit oder Mottling genannt, äußert sich in unregelmäßigen Flecken variierender Helligkeit. Sie können sowohl von der Lackformulierung, als auch von Schwankungen im Applikationsprozess herrühren. Ursachen sind zum Beispiel Fehlorientierung der Metallicflakes oder Schichtdickenvariationen des Basislacks.

Vor allem an großflächigen Fahrzeugteilen fallen solche Wolken störend auf. Daher ist es erforderlich, die Oberfläche über einen großen Probenbereich zu prüfen. Wolkigkeit wird bislang weitgehend visuell beurteilt, die Ergebnisse sind jedoch stark vom Prüfer und den Lichverhältnissen beeinflußt.

Für die Produktionskontrolle und -optimierung werden objektive Messdaten benötigt, die auch eine Toleranzdefinition ermöglichen. Hierfür hat BYK-Gardner ein portables Handgerät entwickelt, mit dem große Flächen schnell geprüft werden können. Mit dem cloud-runner wird die Oberfläche über eine definierte Strecke unter verschiedenen Detektionswinkeln simultan gemessen, denn die Sichtbarkeit der Wolken hängt auch von der Betrachtungsrichtung ab.

Das Messsignal wird nach Wolkengröße gefiltert und ein Wolkigkeitsindex wird gebildet. Je höher der Messwert ist, umso deutlicher ist die Wolkigkeit erkennbar. Damit sind Unterschiede leicht ersichtlich und es können Zielwerte für Lackfreigabe und Prozesskontrolle definiert werden.

Der cloud-runner ist dank neuartigem Scroll-Rad sehr einfach zu bedienen, das große Display bietet Raum für alle statistischen Daten. Die gespeicherten Messreihen lassen sich via Dockingstation zum PC übertragen und mit der neuen smart-chart Software analysieren und graphisch dokumentieren.

Weitere Informationen sind erhältlich bei der BYK-Gardner GmbH, Postfach 970, 82534 Geretsried, Fax: +49-8171-3493-140 oder unter der gebührenfreien Telefon-Nr.: 0-800-gardner (0-800-4273637) oder +49-8171-3493-0.