ALTANA

27.11.2009

ANTI-TERRA®-250 - Ein erfolgreiches Konzept nun auch für wässrige Systeme

Wesel, 27.11.2009: Wässrige Beschichtungssysteme, die anorganische Pigmente oder Füllstoffe enthalten, neigen zu Phasentrennung und Absetzen. Die standardmäßig eingesetzten deflockulierenden Dispergieradditive erzielen zwar eine perfekte Stabilisierung der Pigmente, doch verstärken sie eher die Absetzneigung.
 
Hierfür wurden vor vielen Jahren für den lösemittelhaltigen Bereich kontrolliert flockulierende Netz- und Dispergieradditive wie etwa ANTI-TERRA®-203 und ANTI-TERRA®-204 entwickelt, die neben der Pigmentstabilisierung noch einen weiteren Vorteil innehaben: Sie verhindern das Absetzen schwerer Pigmente. Die Additive formen ein dreidimensionales Netzwerk über Wasserstoffbrückenbindungen und verbessern dadurch das Anti-Absetzverhalten.
 
Um den aktuellen Anforderungen wässriger Systeme gerecht zu werden, hat BYK das erfolgreiche Konzept aufgenommen und den logischen Nachfolger entwickelt: ANTI-TERRA®-250.
 
ANTI-TERRA®-250 eignet sich hervorragend zur Stabilisierung von Füllstoffen und anorganischen Pigmenten und sorgt so für eine sehr gute Farbaufnahme und niedrige ΔE-Werte im Lacksystem. Das Ausschwimmen dieser Pigmente wird vermieden und die aufgebaute Thixotropie verhindert das Ablaufen und Absetzen in wässrigen Systemen.
 
Eingesetzt wird das Netz- und Dispergieradditiv u. a. in wasserverdünnbaren Primern, in Bautenlacken und auch in Fußbodenbeschichtungen. Besonders in wässrigen selbstverlaufenden Fußbodenbeschichtungen auf Basis von Epoxidharz verbessert ANTI-TERRA®-250 die Verlaufseigenschaften. Das Additiv besitzt einen hohen Festkörperanteil und ist lösemittelfrei.