ALTANA

Wesel, 7. Mai 2009

Globale Wirtschaftskrise belastet ALTANA

  • Umsatz minus 30%
  • EBITDA minus 71 %
  • Positiver Cash Flow
  • Konsequentes Kostenmanagement


Der Spezialchemiekonziern ALTANA ist massiv von der weltweiten Wirtschaftskrise betroffen und verzeichnet deutliche Rückgänge bei Umsatz und Ergebnis. Im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2009 ging der Umsatz um 30% auf 251,8 Mio. € zurück, nachdem er im Vorjahreszeitraum noch 357,6 Mio. € betragen hatte. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) verringerte sich um 71% von 71,7 Mio. € im Vorjahr auf 20,8 Mio. €. Demzufolge sank auch die EBITDA-Marge auf 8,3% und liegt damit deutlich unter dem Wert von 20,1% des Vorjahreszeitraums. Das Ergebnis vor Ertragsteuern (EBT) blieb trotz des deutlichen Rückgangs bei Umsatz und EBITDA knapp positiv: Es betrug 0,4 Mio. € nach 52,9 Mio. € im Vorjahr.

Entwicklung der Geschäftsbereiche
Der Umsatz im Geschäftsbereich BYK Additives & Instruments ging um 34% von 120,2 Mio. € im Vorjahreszeitraum auf 79,0 Mio. € zurück. Der Geschäftsbereich ECKART Effect Pigments verbuchte einen Umsatzrückgang von 39 % auf 57,6 Mio. €, im Vorjahr hatte der Umsatz bei 93,9 Mio. € gelegen. Im Geschäftsbereich ELANTAS Electrical Insulation verringerte sich der Umsatz um rund 27 % auf 64,5 Mio. €, nachdem er im Vorjahr 88,1 Mio. € betragen hatte. Relativ stabil war der Umsatz im Geschäftsbereich ACTEGA Coatings & Sealants: er verringerte sich um rund 8% von 55,4 Mio. € im Vorjahr auf aktuell 50,7 Mio. €.

Maßnahmen zu Effizienzsteigerung und Kostensenkung zeigen Wirkung
Bereits im Spätsommer 2008 hat ALTANA ein umfangreiches Programm zur Effizienzsteigerung und Kostenreduzierung eingeleitet. Es umfasst unter anderem eine Entlastung bei den Personalkosten durch Betriebspausen und Kurzarbeit, den Aufschub von Investitionsmaßnahmen sowie einen weltweiten, qualifizierten Einstellungsstopp. Insgesamt beläuft sich das geschätzte Einsparpotential für 2009 auf rund 50 Mio. €, im ersten Quartal wurden mehr als 10 Mio. € erreicht.

"Die weltweite Wirtschaftskrise hat trotz unserer breiten Aufstellung auch vor ALTANA nicht Halt gemacht";, sagte der Vorstandsvorsitzende des Unternehmens, Dr. Matthias L. Wolfgruber. "Unsere solide Finanzstruktur kommt uns in diesen schwierigen Zeiten zugute." Der Fokus liege derzeit auf dem Erhalt von Margen und Cash Flow sowie der konsequenten und erfolgreichen Umsetzung der Maßnahmen zur Kosteneinsparung. Zudem sei das Geschäftsmodell von ALTANA nach wie vor intakt: "Wir wollen gestärkt aus der Krise hervorgehen und bauen dabei auf unsere Innovationskraft und Marktposition", so Dr. Wolfgruber weiter.

Ausblick
Die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen für ALTANA sind weiterhin von erheblicher Unsicherheit geprägt. Dies gilt für nahezu alle Abnehmerbranchen und Regionen. Vor dem Hintergrund der Geschäftsentwicklung im ersten Quartal 2009 sowie der aktuellen Auftragslage erwarten wir für das Geschäftsjahr 2009 ein weiterhin sehr schwieriges Marktumfeld sowie eine im Vergleich zu 2008 deutlich rückläufige Umsatz- und Ergebnisentwicklung. Eine weitergehende Konkretisierung der Umsatz- und Ergebnisprognose ist aufgrund der hohen Unsicherheit im Umfeld gegenwärtig nicht möglich.

ALTANA Konzern

Januar bis März 2009

Januar bis März 2008

Veränderung

(in Mio. €)

 

 

in %

 

 

 

 

Umsatz

251,8

357,6

-30

 

 

 

 

Ergebnis v. Zinsen, Steuern u. Abschreibungen (EBITDA)

20,8

71,7

-71

 

 

 

 

Betriebsergebnis (EBIT)

1,9

53,8

-97

 

 

 

 

Ergebnis vor Ertragsteuern (EBT)

0,4

52,9

-99

 

 

 

 

Ergebnis nach Steuern (EAT)

-0,2

35,5

n/a

 

 

 

 

Ergebnis je Aktie (EPS) in €

0,00

0,26

n/a

 

 

 

 

Forschungs- und Entwicklungsaufwand

17,9

17,3

4

 

 

 

 

Investitionen in Immaterielle Vermögenswerte und Sachanlagen

13,9

18,9

-26

 

 

 

 

Anzahl Mitarbeiter (31.3.)

4.717

4.7911

-2

 

1) per 31.12. 2008

Eine telefonische Pressekonferenz findet heute, 7. Mai 2009, um 10.00 Uhr statt. Mehr über den betreffenden Audio-Webcast sowie diese Presseinformation und den Zwischenfinanzbericht finden Sie im Internet unter www.altana.com.


Diese Presseinformation enthält in die Zukunft gerichtete Aussagen. Diese Aussagen basieren auf Einschätzungen von ALTANA sowie Annahmen, die von ALTANA getroffen wurden, und Informationen, die ALTANA gegenwärtig zur Verfügung stehen. In die Zukunft gerichtete Aussagen sind nur zu dem Datum gültig, an dem sie gemacht werden. ALTANA beabsichtigt nicht und übernimmt keine Verpflichtung, zukunftsgerichtete Aussagen fortzuschreiben oder an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.

Über ALTANA:
ALTANA entwickelt und produziert hochwertige, innovative Produkte im Bereich Spezialchemie. ALTANA ist eine weltweit tätige Unternehmensgruppe mit Sitz in Wesel am Niederrhein mit einem internationalen Umsatzanteil von rund 83%. Die vier Geschäftsbereiche der ALTANA, BYK Additives & Instruments, ECKART Effect Pigments, ELANTAS Electrical Insulation und ACTEGA Coatings & Sealants nehmen in ihren Zielmärkten eine führende Position hinsichtlich Qualität, Produktlösungskompetenz, Innovation und Service ein.

ALTANA bietet innovative, umweltverträgliche Problemlösungen mit den dazu passenden Spezialprodukten für Lackhersteller, Lack- und Kunststoffverarbeiter, Druck- und Kosmetikindustrie sowie die Elektroindustrie an. Das Produktprogramm umfasst Additive, Speziallacke und -klebstoffe, Effektpigmente, Dichtungs- und Vergussmassen, Imprägniermittel sowie Prüf- und Messinstrumente.

Die ALTANA Gruppe verfügt derzeit über 32 Produktionsstätten und 46 Service- und Forschungslaborstandorte weltweit. Konzernweit arbeiten rund 4700 Mitarbeiter für den weltweiten Erfolg von ALTANA. Im Jahre 2007 erzielte ALTANA einen Umsatz von rund 1,4 Mrd. Euro. Mit einer im Branchenvergleich hohen Ertragskraft gehört ALTANA zu den innovativsten sowie wachstums- und ertragsstärksten Chemieunternehmen weltweit.