ALTANA

Bad Homburg, 17. März 2005

ALTANA setzt nachhaltigen Erfolgsweg fort

Die ALTANA AG (FWB: ALT, NYSE: AAA) hat den erfolgreichen Trend der letzten Jahre fortgesetzt und auch das Geschäftsjahr 2004 mit neuen Rekordwerten abgeschlossen. „Bereits zum neunten Mal in Folge konnte ALTANA alle wichtigen Kennzahlen wie Umsatz und Ergebnis steigern. Unsere Strategie – nachhaltiges Wachstum durch Internationalisierung und Innovation – trägt Früchte“, sagte Vorstandsvorsitzender Dr. Nikolaus Schweickart bei der Bilanz-Pressekonferenz.

 

Der ALTANA Konzernumsatz stieg 2004 um 8% auf rund 3 Mrd. €. Bereinigt um Wechselkurseffekte ergab sich ein operatives Wachstum von 11%. Die wesentlichen Wachstumsimpulse kamen aus dem internatio-nalen Geschäft, das mittlerweile 83% des Gesamtumsatzes ausmacht. Außerhalb Deutschlands wurden knapp 2,5 Mrd. € erzielt. Am dynamischsten entwickelte sich das Geschäft der asiatischen Konzerngesell-schaften mit einem Umsatzzuwachs von 26% auf 250 Mio. €. Zweistellige Zuwachsraten verzeichnete auch das Geschäft in den europäischen Märkten außerhalb Deutschlands mit 12% auf rund 1 Mrd. € sowie in Lateinamerika mit 12% auf 278 Mio. €. Der Umsatz von ALTANA in Nordamerika stieg währungsbedingt nur einstellig auf 880 Mio. €. In Deutschland erzielte ALTANA ein Umatzplus von 2% auf 491 Mio. €.

 

Spitzenwerte bei der Profitabilität

Auch die Ertragskraft liegt bei ALTANA 2004 weiterhin auf Top-Niveau. Das operative Ergebnis (EBIT) erhöhte sich um 10% auf 617 Mio. €, das Ergebnis vor Ertragsteuern (EBT) um 8% auf 624 Mio. €. Wesentlich stärker stieg auf Grund einer niedrigeren Steuerquote der Konzerngewinn. Er lag 2004 bei
391 Mio. €, was einer Steigerung von 13% entspricht. Daraus resultiert ein Ergebnis je Aktie von 2,88 €, ein Plus von 14%.

 

Entsprechend der Ertragskraft bewegen sich auch die Renditekennziffern des ALTANA Konzerns 2004 auf hohem Niveau. Die Rendite gemessen am EBIT betrug 20,8%, die Umsatzrendite v. St. (EBT) 21,1%. Das Eigenkapital lag Ende 2004 bei knapp 1,7 Mrd. €, was einer Eigenkapitalquote von nunmehr 62% entspricht. Der Cash Flow aus der Geschäftstätigkeit belief sich auf 427 Mio. €.

 

Investitionen in zukünftiges Wachstum

ALTANA hat 2004 in Sach- und Immaterielle Anlagen 226 Mio. € investiert. Ein wichtiger Wachstumstreiber für ALTANA sind Innovationen. Für Forschung und Entwicklung wurden daher 445 Mio. € aufgewendet, was einem deutlichen Plus von 8% entspricht. ALTANA Pharma steigerte die Forschungs- und Entwicklungs-Aktivitäten um 8% auf 407 Mio. €, ALTANA Chemie um 6% auf 38 Mio. €.

 

 

ALTANA Pharma: Ertragskraft trotz Belastungen erhöht

Die ALTANA Pharma AG, Konstanz, hat 2004 den Umsatz deutlich um 7% auf rund 2,1 Mrd. € gesteigert. Ohne Wechselkurseffekte ergab sich ein Umsatzplus von 9%. Getrieben wurde das Umsatzwachstum vom dynamischen Auslandsgeschäft, das um 8% auf rund 1,8 Mrd. € zulegte und 82% vom Gesamtumsatz ausmacht. Im europäischen Ausland realisierte ALTANA Pharma ein Umsatzplus von 14% auf 679 Mio. €. Das US-Geschäft lag währungsbedingt mit 647 Mio. € nur leicht über dem Vorjahreswert (+1%), in US-$ wuchs der Umsatz um 11%. In Lateinamerika wurde der Umsatz um 10% auf 235 Mio. € gesteigert. Im Heimatmarkt Deutschland ging der Umsatz vor allem wegen der Einsparmaßnahmen im Gesundheitssystem (16% Zwangsrabatt) um 1% auf 371 Mio. € zurück.

 

Trotz Belastungen aus dem Zwangsrabatt in Deutschland und den hohen Aufwendungen für die Marktvorbereitung neuer Produkte konnte das Betriebsergebnis (EBIT) 2004 um 5% auf 531 Mio. € gesteigert werden. Das Ergebnis vor Ertragsteuern (EBT) lag mit 532 Mio. € um 2% über dem Vorjahr. Die Rendite gemessen am EBIT lag 2004 bei 25,2% ebenso wie die Umsatzrendite v. St. (EBT).

 

ALTANA Pharma erzielt mittlerweile 87% des Umsatzes oder 1,8 Mrd. € mit verschreibungspflichtigen Arzneimitteln. Das umsatzstärkste Produkt ist der Protonenpumpenhemmer Pantoprazol (z. B. Pantozol®/ Protonix®) zur Behandlung von säurebedingten Magen-Darm- und Speiseröhrenerkrankungen. ALTANA Pharma konnte den weltweiten Marktumsatz von Pantoprazol gemeinsam mit den Vertriebspartnern 2004 um 6% auf 2,5 Mrd. € steigern. Der ALTANA Eigenumsatz mit diesem Präparat betrug im abgelaufenen Geschäftsjahr 1,2 Mrd. €, ein Plus von 9%. Im US-Markt, der rund die Hälfte des weltweiten Pantoprazol-Umsatzes ausmacht, konnte Vertriebspartner Wyeth einen Umsatz von 1,3 Mrd. € erzielen. Der Anteil am relevanten Markt der Protonenpumpenhemmer in den USA nahm 2004 nach Neuverordnungen von 21,5% auf 22,9% zu.

 

Den Umsatz mit Kontrastmitteln im Geschäftsfeld Imaging konnte ALTANA Pharma 2004 um 3% auf

109 Mio. € steigern. Das OTC-Geschäft wurde vor allem durch Mehrumsätze eines Ende 2003 zugekauften Schmerzmittels (Neosaldina) im brasilianischen Markt gestärkt und schloss mit einem Umsatzplus von 11% auf 115 Mio. € ab.

 

Wichtige Meilensteine bei neuen Produkten erreicht

Für das neuartige inhalative Kortikosteroid Alvesco® (Ciclesonide) zur Behandlung von Asthma hat Lizenzpartner Teijin Ltd. im Januar 2004 die Zulassung für den japanischen Markt beantragt. Im Februar erhielt ALTANA Pharma die erste weltweite Marktzulassung von Alvesco® in Australien. Im April folgten die Marktzulassung durch die britische Zulassungsbehörde sowie im Laufe des Jahres Zulassungen in Brasilien, Mexiko und weiteren Ländern. Von der US-Gesundheitsbehörde FDA erhielt Kooperationspartner Sanofi-Aventis im Oktober einen Approvable Letter. Anfang Dezember wurde das gegenseitige Anerkennungsver-fahren in Europa für 20 Länder abgeschlossen. Daraufhin erfolgten bereits mehrere Marktzulassungen in Europa. In Großbritannien ist Alvesco® seit Januar 2005 auf dem Markt, in Deutschland seit Februar.

 

Der PDE4-Hemmer Daxas® (Roflumilast) zur Behandlung von Asthma und chronisch obstruktiver Bronchitis (COPD) befindet sich seit Februar 2004 im europäischen Zulassungsverfahren. Gemeinsam mit Kooperationspartner Pfizer werden in den USA weitere wichtige Studien der Phase III durchgeführt. In Japan wurden mit Partner Tanabe Seiyaku so genannte Bridging-Studien gestartet, die Voraussetzung für die Beantragung der Marktzulassung sind.

 

„Mit der Umsetzung unserer Wachstumsstrategie sind wir 2004 gut vorangekommen. Wir haben wichtige Erfolge im Zulassungsprozess und in der Marktvorbereitung unserer innovativen Atemwegstherapeutika erzielt und damit die Ausgangslage für zukünftige Wertsteigerungen entscheidend verbessert“, sagte
Dr. Hans-Joachim Lohrisch, Mitglied des Vorstands der ALTANA AG und Vorstandsvorsitzender der ALTANA Pharma AG.

 

ALTANA Chemie: Umsatz- und Ergebnissprung

Die ALTANA Chemie AG, Wesel, hat 2004 den Umsatz deutlich um 13% auf 854 Mio. € gesteigert. Bereinigt um Währungseffekte erzielte ALTANA Chemie ein Umsatzplus von 16%. Das internationale Geschäft von ALTANA Chemie wuchs 2004 um 13% auf 734 Mio. € und macht 86% des Gesamtumsatzes aus. Der Umsatz in Europa (ohne Deutschland) erhöhte sich um 9% auf 334 Mio. €. In der Region Asien wurde wiederum die höchste Steigerung mit einem Umsatzplus von 26% auf 195 Mio. € erzielt. Der Umsatz in Nordamerika stieg währungsbedingt nur um 5% auf 131 Mio. €. In Deutschland lag der Umsatz mit

120 Mio. € 12% über dem Vorjahreswert.

 

Wesentlich stärker als der Umsatz stiegen die Ergebnisgrößen. Neben der guten Geschäftsentwicklung waren in erster Linie die erfolgreiche Integration von Akquisitionen, produktivitätssteigernde Maßnahmen und Änderungen bei der Goodwill-Bilanzierung verantwortlich. Das Betriebsergebnis (EBIT) lag 2004 mit einem Plus von 31% bei 121 Mio. €. Das Ergebnis vor Ertragsteuern (EBT) stieg um 37% auf 116 Mio. €. Entsprechend erhöhten sich die Rendite gemessen am EBIT auf 14,2% und die Umsatzrendite (EBT) auf 13,6%.

 

Der größte Geschäftsbereich von ALTANA Chemie, Additives & Instruments, hat 2004 einen Umsatz von
348 Mio. € erzielt, eine Steigerung von 13%. Das Additivgeschäft wuchs damit deutlich stärker als der Markt und profitierte von der konjunkturellen Erholung in den USA und einer kräftigen Nachfrage in China. 2004 wurde die neue Additivproduktion in Wesel in Betrieb genommen und mit der Planung eines neuen Distributionszentrums begonnen.

 

Der Geschäftsbereich Electrical Insulation verzeichnete 2004 mit Imprägnierharzen, Vergussmassen und Drahtlacken einen Umsatzsprung von 29% auf 291 Mio. €. Neben der guten Geschäftsentwicklung in fast allen Regionen ist das überproportionale Wachstum vor allem auf die erfolgreiche Integration des von Schenectady International, Inc. erworbenen Elektroisolationsgeschäfts zurückzuführen. 2004 konnte zudem mit dem Elektroisolationsgeschäft von Ranbar Electrical Materials (USA) eine weitere Akquisition getätigt werden. In China wurde in Zhuhai nahe Hong Kong eine zweite State-of-the-Art-Produktion in Betrieb genommen.

 

Das Geschäft mit Coatings & Sealants (Industrie- und Verpackungslacke sowie Dichtungsmassen) blieb 2004 desinvestitionsbedingt leicht unter dem Vorjahresniveau und erzielte einen Umsatz von 215 Mio. €. Die fortgeführten Geschäfte erzielten dagegen ein Wachstum von 7%. Mit 82% wird der größte Teil des Umsatzes weiterhin in Europa erzielt. Ein weiterer wichtiger Markt ist China. Die Portfoliobereinigungen im Bereich der Industrielacke werden im laufenden Jahr abgeschlossen sein.

 

Fokussierung und Innovationskraft vorangetrieben

Um Synergien innerhalb der einzelnen Geschäftsbereiche auszuschöpfen und Skaleneffekte besser nutzen zu können, hat ALTANA Chemie 2004 Geschäfte abgegeben, die nicht mehr zum Kerngeschäft gehören und Unternehmen und Standorte wie Deatech/Syntel, Sterling/Epoxylite sowie Rhenatech/Beck zusammenge-legt. Im März 2004 ist ALTANA Chemie mit der amerikanischen Nanophase Technologies Corporation eine exklusive, langfristige Entwicklungspartnerschaft für Nano-Materialien eingegangen. Dies schloss eine

7%ige Unternehmensbeteiligung in Höhe von 10 Mio. US-$ ein.

 

„Wir haben 2004 das hohe Tempo unserer strategischen Fokussierung und operativen Optimierung beibehalten und dabei unsere Kundenorientierung nie aus den Augen verloren. Daraus resultierte ein deutliches Wachstum in allen drei Geschäftsbereichen, was ALTANA Chemie derzeit zu einem der wachstums- und ertragsstärksten Spezialchemieunternehmen der Welt macht“, sagte Dr. Matthias Wolfgruber, Mitglied des Vorstands der ALTANA AG und Vorstandsvorsitzender der ALTANA Chemie AG.

 

Dividendensteigerung von 14% vorgeschlagen

Wie in den Vorjahren werden die ALTANA Aktionäre in vollem Umfang an der Ertragsentwicklung des Unternehmens teilhaben. Vorstand und Aufsichtsrat werden daher der Hauptversammlung am 4. Mai 2005 vorschlagen, für das zurückliegende Geschäftsjahr eine Dividende in Höhe von 0,95 € je Aktie auszu-schütten. Durch Anhebung der Dividende um 14% erhöht sich die Ausschüttungssumme auf 133 Mio. €.
Dr. Nikolaus Schweickart: „Der Erfolg von ALTANA spiegelt sich in einer zweistelligen Dividendenerhöhung zum neunten Mal in Folge wider.“


 

Mitarbeiterzahl weiter gestiegen

ALTANA beschäftigte Ende 2004 weltweit rund 10.800 Mitarbeiter, 4% mehr als im Vorjahr. Die fortschrei-tende Internationalisierung zeigt sich in der wachsenden Mitarbeiterzahl im Ausland: Sie stieg um 4% auf rund 5.800 Mitarbeiter. In Deutschland nahm die Mitarbeiterzahl um 3% auf rund 5.000 Mitarbeiter zu. Für ALTANA Pharma waren weltweit rund 8.200 Mitarbeiter (+6%), für ALTANA Chemie rund 2.500 (des-
investitionsbedingt –4%) Mitarbeiter tätig. Auch im laufenden Jahr 2005 sind im In- und Ausland weitere Neueinstellungen geplant.

 

Ausblick 2005

ALTANA wird auch 2005 den Wachstumskurs fortsetzen. ALTANA Pharma geht 2005 von einer weiterhin positiven Umsatzentwicklung beim Hauptumsatzträger Pantoprazol aus, wobei für den Eigenumsatz mit ähnlichen Zuwachsraten wie 2004 gerechnet wird. Trotz der Markteinführungskosten von Alvesco®, der Marktvorbereitung für Daxas® und steigender Investitionen in die Forschung und Entwicklung gehen wir für ALTANA Pharma von einem stabilen Ertragsniveau aus. ALTANA Chemie geht 2005 ebenfalls von einem Umsatzwachstum aus, sowohl organisch als auch durch Akquisitionen. Die Effekte aus Portfoliooptimie-rungen werden sich im laufenden Jahr positiv niederschlagen, so dass das Ertragsniveau 2005 erneut steigen sollte.

 


 

Eckdaten 2004

 

ALTANA Konzern

2004

2003

Veränderung

 

in Mio. €

in Mio. €

in %

 

 

 

 

 

 

 

 

Umsatz

2.963

2.735

+ 8

ALTANA Pharma

2.109

1.980

+ 7

ALTANA Chemie

854

755

+ 13

 

 

 

 

Inland

491

482

+ 2

Ausland

2.472

2.253

+ 10

 

 

 

 

Ergebniszahlen

 

 

 

Ergebnis v. Zinsen und St. (EBIT)

617

563

+ 10

 

 

 

 

Ergebnis v. Ertragsteuern (EBT)

624

580

+ 8

 

 

 

 

Konzerngewinn

391

345

+ 13

 

 

 

 

Cash Flow aus der Geschäftstätigkeit

427

425

             -

 

 

 

 

Bilanzsumme

2.699

2.532

+ 7

 

 

 

 

Eigenkapital

1.661

1.445

+ 15

 

 

 

 

Investitionen

226

237

- 5

 

 

 

 

Forschungsaufwand

445

412

+ 8

 

 

 

 

Finanzkennzahlen in %

 

 

 

Umsatzrendite v. Zinsen und St. (EBIT)

20,8

20,6

 

Umsatzrendite v. St. (EBT)

21,1

21,2

 

 

 

 

 

Zahl der Mitarbeiter

 

 

 

Konzern

10.783

10.402

+ 4

ALTANA Pharma

8.200

7.702

+ 6

ALTANA Chemie

2.521

2.643

- 4

 

 

 

 

 

 

 

 

Zahlen je ALTANA Aktie

in €

in €

 

Konzerngewinn

2,88

2,53

+ 14

Dividende

0,951)

0,83

+ 14

 

 

 

 

 

1) Vorschlag der Verwaltung

 

 

Den Jahresabschluss 2004 von ALTANA erläutert das Management heute um 10 Uhr auf der Bilanz-Pressekonferenz und um 15 Uhr in einem Analystenmeeting in Bad Homburg. Beide Veranstaltungen werden als Webcast im Internet übertragen unter www.altana.de.

 

Der Bericht zum ersten Quartal erscheint am 28. April 2005 verbunden mit einem Conference Call.

 

Die Hauptversammlung der ALTANA AG findet am 4. Mai 2005 im CongressCenter Messe Frankfurt statt.


 

 

 

Diese Presseinformation enthält in die Zukunft gerichtete Aussagen. Zu diesen Aussagen zählen Umsatz- und Ergebnisprognosen für das Jahr 2005, die von der Hauptversammlung zu beschließende Dividendenerhöhung und die Erwartungen weiteren Wachstums der ALTANA. Diese Aussagen basieren auf Einschätzungen des Managements von ALTANA sowie Annahmen, die von ALTANA getroffen wurden, und Informationen, die ALTANA gegenwärtig zur Verfügung stehen. Eine Reihe von Faktoren, die ALTANA nicht mit Sicherheit vorhersehen kann, könnte dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, einschließlich der Finanzlage, Umsätze und Erträge von ALTANA, wesentlich von denjenigen abweichen, die in diesen Aussagen ausdrücklich oder implizit angenommen werden. Zu diesen Faktoren gehören unter anderem Wechselkurse des Euro zu anderen Währungen, ALTANAs Fähigkeit, neue und innovative pharmazeutische und chemische Produkte zu entwickeln, Preisregulierungen für Pharmazeutika sowie die Haushaltungsplanung öffentlicher Behörden und Gesundheitsträger, die Höhe der von ALTANA getätigten Investitionen in pharmazeutische F&E, die von ALTANA zum Vertrieb seiner Pharmazeutika eingesetzten Vertriebs- und Marketingmethoden, die Struktur des Pharmazeutikaangebots von ALTANA, ALTANAs Fähigkeit, enge Beziehungen zu seinen Chemiekunden aufrechtzuerhalten, die Konjunkturzyklen, denen ALTANAs Chemiekunden unterliegen, und die Preise der Rohstoffe, die ALTANA in seiner Chemiesparte verwendet.

 

In die Zukunft gerichtete Aussagen sind nur zu dem Datum gültig, an dem sie gemacht werden. ALTANA beabsichtigt nicht und übernimmt keine Verpflichtung, zukunftsgerichtete Aussagen fortzuschreiben oder an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.