ALTANA

Vorwort

Sehr geehrte Damen und Herren,

für die ALTANA Gruppe ist Nachhaltigkeit ein elementarer Faktor für wertschaffendes Wirtschaften. Wir verstehen Nachhaltigkeit dabei als Dreiklang aus Ökonomie, Ökologie und gesellschaftlicher Verantwortung. Dieses Nachhaltigkeitsverständnis findet konzernweit Anwendung. Deswegen unterstützen wir auch die Ziele der UN-Initiative Global Compact.

Als innovationsgetriebenes Spezialchemieunternehmen sehen wir einen eindeutigen Zusammenhang von Nachhaltigkeit und Innovationsfähigkeit. Neben der Entwicklung von Produkten und Lösungen, die entlang der gesamten Wertschöpfungskette einen Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz leisten, arbeiten wir auch stetig daran, unseren Service rund um die Nachhaltigkeit unserer Produkte zu erweitern. So können wir unseren Kunden auf vielfältige Weise einen Mehrwert bieten.

Mit unseren Anstrengungen im Bereich Umwelt, Gesundheit und Sicherheit haben wir bisher einen guten Stand erreicht. Dennoch ist es unser Anspruch, uns stets zu verbessern und weiterzuentwickeln. Dazu haben wir mit sogenannten Expertenplattformen eine neue Organisationsform in diesem Bereich geschaffen. Am
1. Oktober 2015 nahmen die ersten vier Expertenplattformen ihre Arbeit auf. Sie verbessern den geschäftsbereichsübergreifenden Wissensaustausch zu Themen wie Energieeffizienz und Produktsicherheit erheblich und treiben Nachhaltigkeit bei ALTANA insgesamt voran.

Der Netzwerkgedanke dieser Plattformen ist dabei entscheidend. Deshalb laden wir alle Mitarbeiter ausdrücklich ein, aktiv Themen aus dem Bereich Umwelt, Gesundheit und Sicherheit an die Mitglieder der jeweiligen Expertenplattformen heranzutragen. Aber auch nach außen stehen die Experten als fachlich versierte Ansprechpartner für unsere Kunden, Geschäftspartner, für die Fachöffentlichkeit sowie für Verbände zur Verfügung.

Wir arbeiten kontinuierlich daran, den Energie- und Ressourcenverbrauch sowie die Abfallmengen in unseren Unternehmen zu verringern. So haben wir auch 2015 in unseren Konzernunternehmen unsere festgelegten Leistungsindikatoren hinsichtlich CO2-Emissionen, Abfallentstehung und -entsorgung sowie Wasserverbrauch mehrheitlich deutlich verbessern können.

Der Schlüssel für die ständige Optimierung und Innovation im Bereich Nachhaltigkeit sind unsere Mitarbeiter. Sie zeichnen sich durch ihre Veränderungsfähigkeit aus und setzen Veränderungen nicht nur um, sondern nehmen diese auch als persönliche Herausforderung an. Sie wechseln die Perspektive, sind permanent auf der Suche nach Verbesserungen oder völlig neuen Lösungen und schaffen gerade dadurch den entscheidenden Mehrwert. Ob „Unverändert aufgeschlossen“, „Fundiert anpassungsfähig“, „Sicher variabel“, „Dauerhaft erneuerbar“, „Stetig anders“ oder „Grundsätzlich leidenschaftlich“: Dahinter stehen beispielhaft einige Kollegen, die wir Ihnen in den einzelnen Kapiteln dieses Berichts näher vorstellen.

An dieser Stelle möchten wir unseren Dank Herrn Dr. Andreas Diez aussprechen, der nach mehr als 30 Jahren Betriebszugehörigkeit Ende Januar 2016 in den Ruhestand ging und als Leiter Umwelt, Gesundheit und Sicherheit diesen Bereich im Unternehmen etabliert und zu dem ausgebaut hat, was er heute ist. Als sein Nachfolger hat Dr. Gerald Kirchner diesen Bereich zum 1. Oktober 2015 von ihm übernommen.

Wir bedanken uns bei allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die ALTANA mit ihrem Engagement zu einem nachhaltigen Arbeitgeber, Geschäftspartner und Nachbarn machen und wünschen eine interessante Lektüre.

Martin Babilas
Vorsitzender des Vorstands
           Dr. Gerald Kirchner
Leiter Umwelt, Gesundheit und Sicherheit

 

 

                   

Martin Babilas
Vorsitzender des Vorstands seit 1.1.2016

Dr. Gerald Kirchner
Leiter Umwelt, Gesundheit und Sicherheit seit 1.10.2015