ALTANA

Innovationsstrategie

Nachhaltiges Wirtschaften beruht oft auf Innovationen. Mit rund sechs Prozent des Gesamtumsatzes investiert ALTANA diesbezüglich nicht nur mehr als in der Branche üblich. Wir arbeiten kontinuierlich daran, unser internes Innovationsmanagement so effizient wie möglich zu gestalten.

Ein gutes Beispiel dafür ist die Neuordnung der Forschung & Entwicklung, die BYK 2014 umgesetzt hat. Sie dient dazu, eine internationale Innovationsstruktur mit Standorten in Deutschland, USA und Asien zu errichten. Dazu wurden Prozesse verändert und Aufgaben neu verteilt. Im Kern zielen die Veränderungen darauf ab, Innovationsprozesse bei BYK zu beschleunigen und die Forscher in die Lage zu versetzen, möglichst schnell auf die Bedürfnisse der Märkte reagieren zu können. Denn gerade bei der Entwicklung von umweltverträglichen, nachhaltigen oder VOC-freien Produkten erhalten wir wichtige Impulse von unseren Kunden.

Unabhängig von unserem internen Engagement zum Thema Innovation pflegen wir auch den Austausch und die Kooperation mit externen Partnern. Dazu zählen in erster Linie unsere Kunden, aber auch andere Anbieter und wissenschaftliche Institute. Der Austausch von Wissen ist aus unserer Sicht entscheidend für zukünftige Innovationen.

In diesem Zusammenhang beobachten wir auch die Entwicklung der Innovationskultur innerhalb der deutschen Industrie. So haben wir 2014 beim Marktforschungsinstitut Forsa schon zum zweiten Mal eine Studie in Auftrag gegeben, für die branchenübergreifend 250 Top-Entscheider und 250 Berufseinsteiger zu dem Thema befragt wurden. Ein Ergebnis des „Industrie-Innovationsindex 2014“ ist, dass die Mehrheit der Unternehmen in Deutschland ihren Fokus auf interne Innovationsprogramme legen, sich aber noch nicht ausreichend nach außen öffnen.