ALTANA

Martin Bannemann

Geschäftsbereich:BYK Additives & Instruments                  

  Kontakt
Gesellschaft:BYK-Chemie GmbH                                       
Funktion:Mitarbeiter IT Corporate
Unified Communications / Medientechnik
Standort:Wesel 
Land:Deutschland
Im Unternehmen seit:  08/2008

Wie sieht die Ausbildung zum Fachinformatiker für Systemintegration bei BYK-Chemie aus?

Die dreijährige Ausbildung zum Fachinformatiker für Systemintegration bei der BYK-Chemie, einer Tochtergesellschaft der ALTANA, bietet dem Auszubildenden einen interessanten Einblick in eines der führenden Spezialchemie-Unternehmen. Abitur ist Voraussetzung. Mein Interesse an Technik sowie grundlegende Kenntnisse in der Computertechnik haben mir ebenfalls weitergeholfen. Folgende Aufgaben kennzeichnen das Berufsbild des Fachinformatikers unter anderem:

  • Planen und Realisieren benutzerspezifischer IT-Lösungen durch Integration von Hard- und Software-Komponenten zu komplexen (vernetzten und unvernetzten) Systemen, wie Client-Server-Systeme, Drucker, Mobilgeräte
  • Installieren und Konfigurieren, Einrichten und Pflegen komplexer IT-Systeme bei internen oder externen Benutzern
  • Systematisches Eingrenzen und Beheben von Störungen unter Einsatz moderner Experten- und Diagnosesysteme
  • Verwalten und Betreiben (als Dienstleister) von IT-Systemen im eigenen Haus
  • Begleiten von Projekten zur Konzeption, Installation, Erweiterung und Betreuung von Rechnersystemen oder -netzen auf dem ganzen Betriebsgelände, einschließlich Geräten, Betriebssystemen, Systemsoftware, im jeweiligen Einsatzgebiet (Rechenzentren, Netzwerke, Client/Server, Festnetze oder Funknetze). Die Möglichkeiten nach meiner Ausbildung sind vielfältig. Man kann in den unterschiedlichsten Bereichen der IT-Branche (z.B. als IT-Dienstleister) eingesetzt werden.

Der vielfältige Aufgabenbereich während meiner Ausbildung hat mir die Möglichkeit geboten, nach erfolgreichem Abschluss in den unterschiedlichsten Bereichen der IT-Branche (z.B. als IT-Dienstleister) eingesetzt werden zu können.

Welche Ausbildungsstationen haben Sie kennengelernt?

In der Ausbildung zum Fachinformatiker durchläuft man die verschiedenen IT-Abteilungen. Hier gibt es die zwei Bereiche „IT-Applications“ und „IT-Client Service / Infrastructure“. Als Fachinformatiker für Systemintegration wurde ich im Bereich der „IT-Client Service / Infrastructure“ eingesetzt. Bei der BYK-Chemie gliedert sich dieser Bereich nochmals in:

  • Connectivity: Bereitstellen der Netzwerk-Verkabelung
  • Infrastructure: Administrieren der Server
  • Client Management: PCs und Notebooks dem Benutzer zur Verfügung stellen
  • Authorization Management: Verwaltung von Zugriffsrechten der Benutzer

Was hat Ihnen während Ihrer Ausbildung am meisten Spaß gemacht?

Die Arbeit mit Computern und Technik hat mir sehr großen Spaß gemacht und die Aufgaben waren sehr abwechslungsreich und interessant. Es gab immer wieder neue Themen und Technologien zu entdecken. Man bleibt in diesem Beruf nicht stehen, sondern kann sich ständig weiterbilden, um auf dem neuesten Stand zu sein. Zudem wurde ich Ende 2010 zum Vorsitzenden der Jugend- und Auszubildendenvertretung bei der BYK-Chemie gewählt. Dort konnte ich mich ebenfalls engagieren und einbringen.