ALTANA

Forschung und Entwicklung

Innovation, das heißt neben Erneuerung insbesondere positive, zielgerichtete Veränderung. Diese Erneuerung auf allen Gebieten unserer Geschäftstätigkeit ist für uns kein Selbstzweck: Sie orientiert sich immer an den Bedürfnissen unserer Kunden - an ihrer Zufriedenheit messen wir unseren Fortschritt.

Wesentliche Bestandteile unserer Unternehmensstrategie sind eine hohe Innovationskraft, die Entwicklung von individuellen Kundenlösungen sowie eine konsequente Kunden- und Serviceorientierung. Dem Bereich Forschung und Entwicklung kommt bei ALTANA eine besonders hohe Bedeutung zu. Die hohen Aufwendungen für Forschung und Entwicklung helfen dabei, unseren Innovationsvorsprung zu sichern. Sie lagen 2013 bei 6,2 % vom Umsatz, damit liegt ALTANA über dem Branchendurchschnitt.

Zum Ende des Jahres 2013 arbeiteten 944 ALTANA Mitarbeiter weltweit im Bereich Forschung und Entwicklung, dies entspricht rund 16 % der Belegschaft. Der Bereich erzielt hervorragende Ergebnisse. So konnte ALTANA im abgelaufenen Geschäftsjahr 30 Patentfamilien neu anmelden.

Im Wesentlichen führen wir unsere Forschungs- und Entwicklungsprojekte mit eigenen Mitarbeitern durch. Der Schwerpunkt unserer Forschungs- und Entwicklungstätigkeiten liegt derzeit überwiegend in der kontinuierlichen Weiterentwicklung von Technologien und Produkten für bestehende Märkte. Eine weitere wichtige Aktivität ist die Entwicklung von Produkten für neue oder neu entstehende Märkte unter Ausbau und Erweiterung unserer Kernkompetenzen und weniger im Bereich der Grundlagenforschung. Unter Technischer Entwicklung verstehen wir das Ausnutzen von Wissen über neue Technologien; als Beispiel dient die Nanotechnologie. Die Produktentwicklung befasst sich mit der Entwicklung neuer marktfähiger Produkte. Unter Produktverbesserungen verstehen wir alle Bemühungen zur Optimierung bereits bestehender Produkte. Dabei wird an einer Optimierung der Produkte und Herstellungsprozesse gearbeitet, in den meisten Fällen in enger Zusammenarbeit mit dem Kunden.

Aber auch mit Universitäten, Forschungsinstituten oder Lieferanten arbeiten wir eng zusammen. Dies gewährleistet uns jederzeit den Zugang zu den neuesten Technologien. Ferner kaufen wir Know-how, auch im Zuge von Akquisitionen, zu. Weitere wichtige Schwerpunkte im Bereich der Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten bilden die Nutzung bereits vorhandener Technologien in neuen Anwendungsbereichen sowie der Einsatz neuer Technologien bei bereits bewährten Produkten. Die Anwendungstechnik ist im Forschungs- und Entwicklungsprozess die Schnittstelle zwischen Entwicklung und Kunde. In unseren anwendungstechnischen Labors sind Tests unter Praxisbedingungen möglich. Daraus ergeben sich entscheidende Wettbewerbsvorteile gegenüber der Konkurrenz. Denn die Serviceorientierung steht für die Individualität unserer Kundenlösungen und führt zu einer hohen Kundenbindung.

Aufgrund der hohen Bedeutung der anwendungstechnischen Labors für den Erfolg unseres Konzerns haben wir im Zuge unserer Unternehmensentwicklung ein weltweites Netz aus 50 Laborstandorten aufgebaut, welches wir kontinuierlich weiterentwickeln. Eine weitere wichtige Aufgabe unseres Forschungs- und Entwicklungsbereichs besteht darin, unsere Produkte ständig zu verbessern. Dies führt gleichzeitig zu einer hohen Kundenzufriedenheit und zu Kosteneinsparungen. Um eine verbesserte Koordination konzernweiter und übergreifender Forschungs- und Entwicklungsprojekte zu erreichen und um geschäftsbereichsübergreifende Synergien zu realisieren, wurden in den vier Geschäftsbereichen der ALTANA als auch auf Konzernebene Chief Technology Officers (CTOs) etabliert.